Balladen von den Mondinseln in Wanne am 14. Dezember

Anzeige
Weltmusik aus den Komoren in der Künstlerzeche

Am Samstag, 14. Dezember um 19.30 Uhr ist in der Künstlerzeche Unser Fritz in Wanne (Zur Künstlerzeche 10/Grimberger Feld) wieder Klangkosmos Weltmusik-Zeit. Dieses Mal gastiert das Trio ELISOUMA von den Komoren.

Die kleine Inselgruppe vor der Küste Ost-Afrikas besteht aus vier Hauptinseln und ist wegen seiner geographischen Form auch als „Mondinseln" bekannt. Seit über tausend Jahren ist der Archipel ein Anziehungspunkt für ostafrikanische Siedler, persische und arabische Händler sowie Europäer. Sie alle brachten ihre eigene Sprache und ihre Musik mit, die auf den Inseln zu einer einzigartigen Mischkultur verschmolzen. Das Trio ELISOUMA vereint drei außergewöhnliche Musikerpersönlichkeiten, die sehr unterschiedliche Musikstile sowie traditionelle Instrumente der Komoren präsentieren und das Lebensgefühl auf den Inseln akustisch umsetzen.

Veranstalter des Konzerts aus der Reihe „Klangkosmos Weltmusik“ ist das Eine Welt Zentrum Herne in Kooperation mit der Künstlerzeche Unser Fritz und dem Kulturbüro der Stadt Herne. Die Aktion „Wanne kauft fair“ bietet vor und während des Konzerts fair gehandelten Wein und Glühwein, Säfte, Gebäck an und präsentiert auch eine Auswahl fair gehandelter Produkte zum Kauf an.

Der Eintritt ist frei – Spenden sind willkommen.

Details zu den Künstlern
'Soubi' Athoumane Soubira ist Spezialist auf der Dzendze, der komorischen Harfe und hat einen ganz eigenen Stil entwickelt, in dem er sich auf die Rhythmen und Melodien der traditionellen Tänze seiner Heimatinsel Mohéli bezieht. Der Gitarrist Eliasse Ben Joma wurde auf Grande Comore geboren, siedelte dann nach Mayotte über. Auch er entwickelte sein ganz eigenes stilistisches Konzept: Za N'goma, in dem Rhythmus das tragende und verbindende Element für die unterschiedlichen traditionellen Musiken der Komoren ist von twarab über mgodro, maloya, sega und shigoma. Mwegne M'madi spielt das archetypische Instrument der Komoren, die Gambusi, sowie die kastenförmige Zither Dzendze. Letztere hat er mit der Mechanik moderner Gitarren und Nylon-Saiten ausgestattet.

Die drei Musiker präsentieren den musikalischen Reichtum ihrer Inseln traditionsbewusst und weltoffen zugleich. Sie widmen sich aktuellen Themen ihrer Heimat wie Umweltprobleme, Korruption, oder Prostitution. Aber auch von Liebe und Frieden erzählen ihre Lieder.

Eliasse Ben Joma : Gitarre, Garando, Goma, Gesang
Mwegne M'madi : Dzendze, Ngoma, Mkayamba, Gesang
'Soubi' Athoumane Soubira : Dzendze, Gambusi, Mkayamba, Gesang
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.