Bibliotheken werden internationaler

Anzeige
Karin Anlauf, Ingrid von der Weppen und Aysedudu Jaekel (von links) präsentieren das Angebot. (Foto: Michael Paternoga/Stadt Herne)

Die Interkulturelle Bibliotheksarbeit wird in der Stadtbibliothek schon seit vielen Jahren groß geschrieben. Durch die erhöhte Zuwanderung im vergangenen Jahr wurden die Angebote jetzt aber noch einmal erheblich erweitert.

„Mit unseren Ressourcen und Kompetenzen ist die Stadtbibliothek eine wichtige Anlaufstelle, um Geflüchteten und Zugewanderten in ihrer neuen Heimat Informationen zu bieten und so für eine Orientierung zu sorgen“, ist sich Karin Anlauf sicher. Umso mehr freut sich die Leiterin der Bildungseinrichtung darüber, dass es in diesem Jahr gelungen ist, rund 650 neuen Medien anzuschaffen, die einen schnellen und einfachen Zugang zur deutschen Sprache ermöglichen sollen.

Unterstützt wurde die Bestandserweiterung unter anderem durch eine Spende der Kulturinitiative Herne in Höhe von 3000 Euro. Hilfe gab es auch vom Land. Hier konnte im Rahmen von zwei Projekten, für eine Summe in Höhe von 5700 Euro vieles auf den Weg gebracht werden.

Zu finden sind in den Erwachsenen- und Kinderbibliotheken in der Stadtmitte und in Wanne jetzt zum Beispiel so genannte Willkommensregale. Hier warten textlose Bilderbücher, Bildwörterbücher, mehrsprachige Bücher, Spiele oder Karten zur Orientierung in der neuen Heimat auf große und kleine Besucher. Gleichzeitig sollten aber auch für die vielen Helfer, die ehrenamtlich oder beruflich mit den geflüchteten Menschen arbeiten, Angebote zur Verfügung stehen. Lehrmaterialien und Lernwerkstätten sowie fertig gepackte Themenkisten schlagen eine Brücke zwischen Flüchtlingen und Helfern. Informationen gibt es hier gebündelt an einem Platz. „Und das für viele verschiedene Sprachräume“, verrät Aysedudu Jaekel, verantwortlich für die Interkulturelle Bibliotheksarbeit.

Von einem Ort der Begegnung spricht Ingrid von der Weppen, die stellvertretende Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek: „Wenn die Kinder die Bücher sehen, sind sie sofort begeistert, es ist eine große Freude, das zu sehen.“ Dabei ist der Auf- und Ausbau eines speziellen Medienbestandes nur ein Teil des Willkommensangebotes. Alleine in diesem Jahr fanden von Januar bis November bisher 39 Einführungen für Willkommensklassen, für Integrationskurse oder Alphabetisierungskurse statt. „Inzwischen liegen Kurzinformationen über die Benutzerregeln der Stadtbibliothek vor, die in 20 Sprachen übersetzt wurden“, freut sich Ingrid von der Weppen über das umfangreiche Angebot.

Auch Seminare gehören zum festen Angebot. Hier profitiert die Stadtbibliothek insbesondere von ihrem guten Netzwerk, das gemeinsam mit Kindertagesstätten, Schulen, der Volkshochschule und weiteren Einrichtungen über Jahre gewachsen ist. Wer Bestandteil dieses gut funktionierenden Netzwerkes werden will, kann sich gerne mit der Stadtbibliothek in Verbindung setzen. Karin Anlauf: "Wir informieren gerne über unser Angebot."

Quelle: Stadt Herne
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.