Bücher lesen lohnt sich

Anzeige
Mehr als 150 Kinder lasen im vergangenen Jahr mindestens drei Bücher. (Foto: Michael Paternoga/Stadt Herne)

Der Sommerleseclub in der Stadtbibliothek war gerade mal zwei Tage am Start, als die ersten Schüler Vollzug meldeten: Sie hatten in dieser Zeit schon drei Bücher gelesen. Jetzt winken eine Urkunde und eine Einladung zur Abschlussveranstaltung am 27. September mit der Chance einen Preis zu gewinnen.

Nicht, dass die Kinder einfach so davonkommen: In der Kinder- und Jugendbibliothek müssen sie der Bibliothekarin kurz den Inhalt der gelesenen Bücher schildern und einige Fragen beantworten. Aber das ist eine leichte Übung. Zum Zeitpunkt der Pressekonferenz zum Sommerleseclub hatten sich schon 68 Schüler angemeldet. Und die Möglichkeit dazu besteht in den nächsten Wochen weiterhin.

Elf Jahre gibt es den Sommerleseclub bereits. "Er ist eine Institution geworden und aus dem Angebot der Stadtbibliothek nicht mehr wegzudenken", sagt Bildungsdezernentin Gudrun Thierhoff. "Lesen, verstehen und kommunizieren gehören zu den Kernkompetenzen und Schlüsselqualifikationen für eine erfolgreiche berufliche Zukunft." Sie sei begeistert über die hohe Motivation, mit der die Mitarbeiterinnen alles dransetzen, um die Ergebnisse des Vorjahres noch zu übertreffen. Mehr als 300 aktive Teilnehmer hat Projektleiterin Julia Walta im vorigen Jahr gezählt. Und 157 Kinder, die tatsächlich drei Bücher gelesen haben.

Um dem Vorjahresergebnis noch die Krone aufzusetzen, haben sich die Organisatoren einiges einfallen lassen: Das Design des Werbematerials, der Plakate und Flyer erscheint im neuen Layout. Nach dem ersten gelesenen Buch gibt es ein Festivalbändchen. In einem Kurs erstellten Kinder Trailer, die für einzelne Bücher werben, zum Beispiel verwandelten sich Mädchen für "Plötzlich Topmodel" für ein paar Minuten in Models. Zum ersten Mal sind im umfangreichen Buchangebot (500 Exemplare) auch fremdsprachige Bücher, wie Nadine Henßen von der Projektleitung betont. So gibt es "Gregs Tagebuch" auch in Englisch, Französisch und Arabisch. "Für jeden Interessenbereich haben wir etwas gefunden", sagt Julia Walta. Die Palette umfasst das ganze Spektrum an Jugendliteratur.

Bei der Abschlussveranstaltung am 27. September im Haranni-Gymnasium werden die Gewinner gekürt. Einen Hauptgewinn erhalten ein Schüler und eine Klasse. Voriges Jahr gehörte das Otto-Hahn-Gymnasium zu den Gewinnern und konnte sich über einen Tag im Zoom-Erlebnispark in Gelsenkirchen freuen. "Der Sommerleseclub wird im Otto-Hahn-Gymnasium sehr dankbar aufgenommen", sagt Lehrer Dennis Goschkowski.

Die Woges als Hauptsponsor macht für die lesefreudigste Klasse auch diesmal einen Besuch der Zoom-Erlebnisfeld möglich. Der Einzelsieger gewinnt einen 250-Euro-Gutschein für den Movie-Park.

Quelle: Presseamt Stadt Herne
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.