Mondpalast mit gutem Draht nach oben

Anzeige
Christian Stratmann traut der neuen Komödie zu, ein ähnlich großer Erfolg zu werden wie die Flurwoche (Foto: Bettina Engel-Albustin)

Gute Komödien fallen nicht vom Himmel, oder doch? „Herr Pastor und Frau Teufel“ ist die jüngste Eingebung von Mondpalast-Prinzipal Christian Stratmann.

Die Komödie hält nicht nur zwei Paraderollen für die Vollblutschauspieler Silke Volkner und Martin Zaik bereit, sondern befasst sich auf vergnüglich unkorrekte Weise mit Werten wie Glaube, Liebe und Familie. Die Proben laufen auf Hochtouren. Premiere ist am Donnerstag, 6. April, um 20 Uhr. Der Vorverkauf hat begonnen.

Himmlischer Frieden im Gotteshaus? Von wegen! „Herr Pastor und Frau Teufel. Oder: Der Mann, der aus dem Beichtstuhl fiel“ erzählt die Geschichte von Pastor Roggensemmel (Martin Zaik), der am liebsten streiken würde. Die Menschen kommen kaum noch in seine Kirche. Und wenn doch, überschatten Familienfehden die Beerdigung und ein Überraschungsgast plumpst aus dem Beichtstuhl. Obendrein hängt beim Herrn Pastor der Haussegen mit Haushälterin Apolonia Teufel (Silke Volkner) schief, Jesus spricht vom Kreuz herab zu seinen Schäfchen, und eine Taube spielt plötzlich eine wichtige Rolle. Kein Zweifel: Da braut sich ein Inferno zusammen, das den Gästen im Mondpalast manch heitere Offenbarung bescheren wird.

„So paradox es klingt: Kaum ein Szenario bietet so viel Stoff für eine Komödie wie eine Beerdigung“, sagt Christian Stratmann. Erstmals ist eine Komödie im Mondpalast als Gemeinschaftswerk entstanden. Bei Hausautor Sigi Domke, dem Gründungsintendanten Thomas Rech, Geschäftsführer Marvin Boettcher und nicht zuletzt dem Prinzipal sprudelten die Ideen rund um Kirche und Kirchgänger.

Was auf der Bühne unter der Regie von Thomas Recht dann so leicht und witzig daherkommt, verkündet eine durchaus ernste Botschaft: Menschen von heute nutzen Pastor und Kirche nur noch als Dienstleister. Der eigentliche Sinn des Glaubens, gepaart mit zentralen gesellschaftlichen Werten, gehe mehr und mehr verloren. „Unser Kreativteam hat wohl wirklich einen guten Draht nach da oben“, schmunzelt Stratmann, der die neue Komödie schon jetzt mit der legendären „Flurwoche“ vergleicht. „Ich bin sicher: ,Herr Pastor und Frau Teufel' wird für unsere Gäste eine wahre Erleuchtung sein.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.