Nur fairer Handel schafft Perspektiven

Anzeige
Da Kali sorgt am 16. September für den ersten musikalischen Beitrag der "Fairen Woche". (Foto: Youri Lenquette)

Fairer Handel schafft Perspektiven: Diese Botschaft will die "Faire Woche" vermitteln, die vom 16. bis zum 29. September in Herne stattfinden wird. Das Eine-Welt-Zentrum und die Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Herne suchen Initiativen, Organisationen, Unternehmen und Bürger, die sich mit Angeboten beteiligen möchten.

Zum Hintergrund: Hunger, fehlende medizinische Hilfe und unerträgliche Arbeitsbedingungen sind auch heute noch für Millionen Menschen im globalen Süden alltäglich, dazu steigen die Umweltbelastungen durch den Klimawandel. Die einzige Lösung sehen viele Frauen und Männer in der Migration. Fairer Handel setzt dagegen auf menschenwürdige Arbeit und wirtschaftliche Beständigkeit - damit Menschen Perspektiven in ihrer Heimat finden, so Koordinator Markus Heißler.

Im vergangenen Jahr haben mehr als 30 Organisationen, Einrichtungen und Unternehmen die "Faire Woche" unterstützt. Auch in diesem Jahr soll wieder mit einem gemeinsamen Programm in der Öffentlichkeit für die "Faire Woche" geworben werden. Anmeldeschluss für die Aufnahme in das Programmheft ist der 14. Juli. Möglichkeiten gibt es viele: Verkostungen, Gottesdienste, Vorträge, Podiumsdiskussionen, Fußballturniere, Projekttage in Schulen.

Schon fest stehen der Termin und Programm für die Auftaktveranstaltung. Am 16. September gibt es im Ludwig-Steil-Haus einen Eine-Welt-Markt mit Modenschau sowie ein Konzert des Trios Da Kali aus Mali.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.