Perspektiven hinter viel Beton - Neue Ausstellung im Sodinger Bunker

Anzeige
Schon zweimal wurde der alte Luftschutzbunker in Sodingen als Ausstellungshalle genutzt. Bald ist es wieder soweit.
Herne: Bunker Sodingen | Der Luftschutzbunker in Sodingen wird zum dritten Mal Schauplatz einer besonderen Ausstellung.
Nach der Eröffnungsausstellung der „Starken Orte 2010“ und der Ausstellung „Kinderkunst und Bunkergeschichte“ zwei Jahre später freut sich der Herner Künstlerbund neben den Städten Dortmund, Bochum und Bottrop die Ausstellungsreihe „Urbane Räume – Interventionen 2013“ nach Herne geholt zu haben. Für die unter dem Thema „Neue Perspektiven“ organisierte Schau wird der Luftschutzbunker wieder geöffnet und so zu einem Teil des urbanen Lebens.
28 Künstler aus zwölf Städten zeigen die von einer siebenköpfigen Jury ausgewählten 47 Exponate. Vertreten sind die Kunstsparten Malerei, Fotografie, Objektkunst, Installation und Grafik.
Die Ausstellung an der Mont-Cenis-Straße 294 wird am Sonntag, 15. September, um 11.30 Uhr mit einer Vernissage eröffnet. Die Gaukler des Circus‘ Schnick Schnack und das Duo Barock – Julian Schrader und Cosmo Braszda – sorgen für das Rahmenprogramm.
Öffnungszeiten: Mittwoch und Freitag von 15 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Am Dienstag, 17. September um 18 Uhr findet eine Podiumsdiskussion über aktuelle Fördermöglichkeiten für bildende Künste statt. Zur Finissage am Sonntag, 6. Oktober, von 15 bis 18 Uhr spielt das Querflöten-Ensemble der Musikschule Herne unter Leitung von Howard Cohen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.