Sonnengelbe Crange-Souvenirs

Anzeige
"We are amused": Die Queen wird während des größten Volksfestes in Nordrhein-Westfalen vermutlich gut drauf sein. (Foto: Stadtmarketing Herne)

Rund zwei Wochen vor Beginn der Cranger Kirmes hat das Stadtmarketing die neuen Souvenirs des größten Volksfests in Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Die diesjährige Kollektion orientiert sich farblich am aktuellen Kirmesplakat.

Sonnengelb ist also die Farbe der Saison. Und ein wiederkehrendes Element ist der markante Ausspruch der Queen: „We are amused“. Den Auftakt des Souvenirgeschäfts hatte bereits im Februar die Vorstellung des Fritz-Pins mit dem beliebten Kirmesmaskottchen gemacht.

Die Kollektion beinhaltet außerdem wieder Baumwolltaschen und Kühlschrankmagnete mit dem Emscherbrücher Dickkopf, der sich dieses Jahr ganz als Leckermaul präsentiert. Als Klassiker gehört Zuckerwatte für viele Familien einfach zum Besuch der Kirmes dazu und ruft lebhafte Kindheitserinnerungen wach. Diese Vorliebe teilt er mit der Queen, die auf den Geschmack von „Sugar-Watte“ gekommen ist, wie sie selbst diese Spezialität nennt. Zu den Verkaufsschlagern gehört regelmäßig die Tasse. „Diesmal geht mit dem königlichen Morgenkaffee förmlich die Sonne über der Cranger Kirmes auf“, schmunzelt Designerin Sabine Meyer-Sow. Aufgrund der Nachfrage legt das Stadtmarketing ein neues Postkartenset mit zehn Motiven und eine Auswahl an Postern vor.

Wieder im Programm ist der klassische Windmühlen-Pin, der zeitweise vergriffen war. Ganz gleich, ob Geschenke für Fans oder Sammlerobjekt, zwischen Klassikern und Neuvorstellungen findet jeder Besucher der Kirmes bestimmt ein passendes Mitbringsel. Am Cranger Tor sind die Souvenirs während des gesamten Zeitraums des Volksfestes zu kaufen, zumindest solange der Vorrat reicht.

Von den beliebten Mitbringsel an die Lieben zu Hause haben sich die Souvenirs der Cranger Kirmes über die Jahre zu begehrten Sammlerobjekten entwickelt. Sammlerherzen schlagen regelmäßig höher, wenn im Frühjahr als Auftakt des Souvenirgeschäfts der Fritz-Pin vorgestellt wird. Der Zweiundzwanzigste stammt aus der Zeichenfeder von Dietmar Kremer, dem Schöpfer dieses Maskottchens.

Das Stadtmarketing legt jährlich eine begrenzte Auflage der Fritz-Pins auf. Bereits mehr als zehn Motive dieser Anstecker sind ausverkauft. Die Pins gibt es bereits seit 1996. Weil einmal vergriffene Pins nicht neu aufgelegt werden, wird es zusehends schwieriger, einen Satz zu komplettieren. Gerade weiter zurückliegende Jahrgänge stehen deshalb hoch im Kurs und werden eifrig getauscht. Fans und Sammler fragen schon lange vor der Kirmes nach dem neuen Fritz-Pin. Daher: Wer jetzt nicht zugreift, bekommt vielleicht keinen mehr.

Quelle: Stadtmarketing Herne
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.