Tschaikowsky trifft Mussorgsky

Anzeige
Die Violinistin Liv Migdal hat sich längst als international gefeierte Solistin etabliert. (Foto: Monika Lawrenz)

Zum Europatag und gleichzeitigem Abschluss der Spielzeit präsentiert das Kulturbüro am Freitag, 5. Mai, traditionell die Herner Symphoniker unter der Leitung von Elmar Witt. Solistin des Abends ist die international gefeierte und vielfach ausgezeichnete Violinistin Liv Migdal, die durch ihr ausdrucksstarkes Spiel das Publikum mittlerweile weltweit berührt und begeistert. Beginn im Kulturzentrum ist um 19.30 Uhr.

Auf dem Programm stehen Werke von Peter Iljitsch Tschaikowsky (Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35) und Modest Mussorgsky (Bilder einer Ausstellung). Das Programm spielt mit der Bandbreite musikalischer Suggestivkraft. Eine Gedenkausstellung für den Maler Viktor Hartmann inspirierte Mussorgsky dazu, Hartmanns Bilder zu vertonen. Mussorgsky schrieb einen Zyklus für Klavier, der durch die perfekte Orchestrierung von Maurice Ravel zu Weltruhm gelang. Ravel verwandelte diese pianistischen Schwarz-Weiß-Bilder gewissermaßen in prächtig bunte Orchestergemälde. Tschaikowskys Violinkonzert D-Dur op. 35, anfangs als unspielbar verteufelt, gehört heute zu den beliebtesten Violinkonzerten weltweit. Es erfreut sich bei Publikum und Solisten großer Beliebtheit: beim Publikum wegen der emotionalen Vielfalt und Bildhaftigkeit der Musik, bei den Solisten wegen der Virtuosität des Violinparts.

Karten sind unter anderem beim Stadtmarketing, Kirchhofstraße 5, erhältlich. Es ist unter der Telefonnummer 02323/9190514 erreichbar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.