Volles Programm im Strünkeder Advent

Anzeige
Es wird festlich: Andrea Prislan, Dr. Birgit Poppe und Kirsten Katharina Büttner (v. li.) stellten das Programm für den Strünkeder Advent vor.Foto: A. Thiele

Alle Jahre wieder – kommt der Strünkeder Advent.Und so lockt erneut ein Programm, mit dem man sich in die richtige Stimmung für die Weihnachtsfeiertage bringen kann.

Kreativangebote, Lesungen, Buchvorstellungen, Musik und mehr bietet das Emschertal-Museum vom 16. November bis 17. Dezember an. „Es sind wieder 16 Veranstaltungen mit insgesamt 30 Terminen“, verkündet Kirsten Katharina Büttner, die stellvertretende Leiterin des Emschertal-Museums.

Die Kreativangebote für die Jungen und Mädchen „sind immer an das Haus und den Bestand angelehnt“, erklärt Andrea Prislan, Leitung Bildung und Vermittlung des Museums. Und so dreht sich dank der aktuellen Ausstellung alles um Glas und Keramik. Dabei können die jungen Teilnehmer Glasperlenschmuck herstellen, an einer Schatzsuche teilnehmen und selbst eine Truhe gestalten oder Lichtergläser mit leuchtend-bunten Mosaiksteinen verzieren.

Zum Abschluss des Programms findet eine Lesung mit dem Titel „Leise rieselt der Schnee“ statt.

An erwachsene Bücherfreunde richtet sich die Vorstellung aktueller Neuerscheinungen. Ebenfalls für die Großen ist eine Sonntagsführung durch die „Ausgepackt“-Ausstellung mit anschließendem Konzert. Jessica Burri präsentiert klassische Weihnachtslieder und Adventsgeschichten. Ruhe findet man bei der erstmals angebotenen „Klangschalenentspannung“.

Familien, die ihre Musikalität beweisen wollen, sind beim Gläsersingen richtig.
Zudem lockt vom 27. bis 29. November ein Adventsmarkt zum Schloss, vom 4. bis 6. Dezember folgt ein Weihnachtsmarkt am Heimatmuseum Wanne-Eickel.

Im Rahmen des Strünkeder Advents wird zudem eine neue Veranstaltungsreihe erprobt. Bei der „Schlossakademie“ sind Kompaktseminare zur Kunstgeschichte im Angebot. Zum Auftakt widmet sich Kunsthistorikerin Dr. Birgit Poppe an drei Terminen dem Thema „Wundervolle Winterbilder in der Kunst – Von der Niederländischen Landschaftsmalerei bis zur Klassischen Moderne“. „Es sind alle willkommen, die sich für Bilder und Biographien interessieren“, betont Birgit Poppe.

Der Programmflyer liegt an allen öffentlichen Stellen wie den Bibliotheken, Rathäusern, Schulen oder dem Kulturzentrum aus. Online sind die Angebote unter www.herne.de zu finden.

Bis zum 1. November kann man sich mit der dem Flyer angefügten Antwortpostkarte anmelden. Zwischen dem 2. und 6. November bekommt man dann schriftlich Bescheid, für welche man einen Platz ergattert hat. Ob danach noch Plätze frei sind, erfährt man unter Tel. 02323/162611 oder per E-Mail an emschertal-museum@herne.de.

Hier finden auch Schulklassen die richtigen Ansprechpartner, wenn sie eines der auf sie abgestimmten Kreativprogramme buchen wollen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.