Von Punk bis Hiphop

Anzeige
Flexo Rodriquez aus Bochum sind die zweite Band, die auf der Bühne stehen wird. (Foto: Roberto Schirdewahn)

Das KAZ-Open-Air geht in die nächste Runde: Das Festival findet am 26. August im Skatepark Hibernia statt. Aus Berlin finden Egotronic den Weg nach Herne.

Seit 2008 veranstaltet das Kulturell-Alternative Zentrum (KAZ) Herne das Festival an der Koniner Straße. Mit dem Wunsch gestartet, musikalische und politische Standpunkte mit der Skateboard-Kultur zu verknüpfen, hat sich die Veranstaltung in den vergangenen Jahren zu einem Geheimtipp weit über die Stadtgrenzen Herne hinaus gemausert.

Neben lokalen Musikern waren in der Vergangenheit auch bekannte Bands wie Rantanplan, Feine Sahne Fischfilet, Love A, Pascow und Waterdown zu Gast. Seit 2012 gehört ein Skateboard-Contest zum Rahmenprogramm. Wie gewohnt ist der Eintritt zum ehrenamtlich organisierten Festival gratis.

Für 2017 versprechen die Organisatoren ein musikalisch vielfältiges Programm. Das Festival eröffnet die Herner Band Belle Epoque mit Psychedelic-Rock. Im Anschluss gehört die Bühne Flexo Rodriquez aus Bochum. Es folgt der Auftritt von Alidaxo. Das Projekt verbindet Hiphop mit Electropop.

Mit Disco/Oslo (Punkrock aus Oldenburg) konnte das KAZ wieder eine aufstrebende Band engagieren, die sich auf den Spuren von Bands wie zum Beispiel Pascow befindet und mit "Tyke" ihr aktuelles Album präsentiert. Weiter geht es mit Freiburg (Emopunk aus Gütersloh), die in Herne einen ihrer wenigen Auftritte in diesem Sommer absolvieren.

Vorletzte Band des Tages sind die Alpha Boys aus Bochum, vielen noch als Alpha Boy School bekannt, die vor Jahren noch europaweit tourten. die Musiker haben sich nunmehr auf Roots-Reaggae fokussiert, spielen aber trotzdem noch einige Stücke der Vorgängerband.

Als Headliner konnte mit Egotronic eine der angesagtesten Electropunk-Bands, der vergangenen Jahre gewonnen werden. Mit im Gepäck haben die Berliner ihr aktuelles Album "Keine Argumente", welches wieder auf dem Hamburger Label "Audiolith" erscheint. Mit ihren neuen Songs sind die Hauptstädter etwas punkiger geworden.

Neu ist in diesem Jahr ein separater Hiphop-Bereich, in dem unter anderem Tenners Klan, Noldi Gang und Freshe Connection auftreten, sowie eine Grafitti-Ecke. Auf jeden Fall wird beim KAZ-Open-Air wieder für jeden etwas dabei sein, der mit Rassismus, Sexismus, Antisemitismus oder Homophobie nichts am Hut hat.

Der Skateboard-Contest startet bereits um 12 Uhr. Die ersten Bands stehen ab 13 Uhr auf der Bühne. Übrigens: In diesem Jahr gibt es zum ersten Mal eine Kinderbetreuung, die durch die Falken organisiert wird.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.