Weihnachtsmarkt vor dem Start

Anzeige
Für weihnachtliche Stimmung wird in der Innenstadt ab Donnerstag gesorgt. (Foto: Stefan Kuhn)

Das Stadtmarketing führt das Erfolgskonzept des gemütlichen und familiären Weihnachtsmarktes in der Innenstadt mit einem bunten Programm fort. Die Ruhrpott-Hütten vor dem City-Center verlängern ihre Standzeit sogar bis Silvester.

Schritt für Schritt ist es dem Stadtmarketing gelungen, die Aufenthaltsqualität auf der Bahnhofstraße in der Weihnachtszeit zu erhöhen. Die acht Meter hohe Konstruktion aus über 150 Weihnachtsbäumen und das Lichterdach auf dem Robert-Brauner-Platz sorgen für eine weihnachtliche Atmosphäre, die von den Krippenfiguren des Essener Künstlers Roger Löcherbach stimmungsvoll abgerundet wird. „Wir investieren weiter in den Weihnachtsmarkt. Das Lichterdach erhält in diesem Jahr eine neue rustikale Möblierung“, verspricht Stadtmarketing-Geschäftsführer Holger Wennrich.

Die Händler nehmen den Weihnachtsmarkt verstärkt an. In diesem Jahr laden insgesamt 25 weihnachtlich geschmückte Hütten sowie zwei Kinderfahrgeschäfte zum gemütlichen Bummeln und Schlemmen in die Innenstadt ein. Die überwiegend inhabergeführten Hütten machen die familiäre Atmosphäre des Weihnachtsmarktes aus. „Viele halten dem Standort schon seit Jahren die Treue, haben ein offenes Ohr für ihre Kundschaft und kennen längst deren Vorlieben“, so die Projektleiterin Sabrina Montino-Hoehr.

An rund 20 Tagen bietet der Weihnachtsmarkt ein Bühnenprogramm mit unterhaltsamen und besinnlichen Beiträgen, an dem viele Künstler, Bands und Chöre aus Herne beteiligt sind. Über den Auftritt der Figuren aus dem Disney-Film „Die Eiskönigin“ dürfen sich am kommenden Samstag nicht nur Kinder freuen.

Die im vergangenen Jahr neu vorgestellten Ruhrpott-Hütten mit der rund 100 Quadratmeter großen Besucherterrasse vor dem City-Center haben sich schnell zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt. Deshalb bleibt der Ausschank- und Imbissbetrieb in diesem Jahr über die Feiertage geöffnet und lädt unter anderem an Heiligabend zu einem Frühschoppen ein. Mit Rockmusik von Seven Cent und anderen fahren die Ruhrpott-Hütten ein eigenes Programm auf.

Zwei „Karitative Hütten“ bieten Vereinen die Möglichkeit, ihre gemeinnützige Arbeit vorzustellen. Insgesamt sind 30 Vereine und gemeinnützige Organisationen, Schulen und Kindertagesstätten mit dabei und verkaufen im Wechsel beispielsweise selbstgemachte Plätzchen und Marmelade, kunstvolle Postkarten und handgestrickte Socken für einen guten Zweck

Auf der Bahnhofstraße steht erstmals das Adveniat-Brotbackhaus. In Zusammenarbeit mit der Bäckerei Brinker können Besucher dort aus der Nähe miterleben, wie die frischen Brote entstehen. Ein Teil des Erlöses aus dem Verkauf von Brot und Süßgebäck fließt in die Unterstützung von Projekten am Amazonas.

Quelle: Stadtmarketing Herne

2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
1.468
Lutz Heinemann aus Recklinghausen | 11.11.2016 | 18:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.