11 Kopien kosten 675 Euro

Anzeige
Ein LKA Mitarbeiter muss für sage und schreibe 11 Kopien 675 Euro bezahlen. Weil er sich hartnäckig weigerte für die 11 erstellten Kopien anläßlich einer Personalratswahl 35 Euro zu begleichen, erfuhr die Staatsanwaltschaft in Düsseldorf davon und erstattete Anzeige.

Mitarbeiter des LKA NRW rechtskräftiger Betrüger

Der LKA Mitarbeiter ist wegen 11 unbezahlter Farbkopien rechtskräftig als Betrüger verurteilt wurden. Das LG Düsseldorf bestätigte das Urteil vom Amtsgericht. Das AG Düsseldorf verhängte eine Geldstrafe gegen den LKA Mann. Er hatte die Kopie für seine Kandidatur bei den Personalratswahlen in der behördeneigenen Druckerei im Auftrag gegeben, obwohl er die Kosten privat hätte tragen müssen. Wider besseres Wissen hatte er behauptet, dass der Auftrag dienstlich sei.
Vor Gericht sagte der LKA Mann aus, dass er sich die Genehmigung von zwei Kollegen eingeholt hätte. Diese Zeugen konnten sich jedoch an solche Gespräche nicht mehr erinnern.

Da er sich beharrlich weigerte, erstattete er sogar Anzeige wegen Nötigung gegen einen Juristen der Rechtsabteilung. So erfuhr die STA Düsseldorf von diesem Vorgang und leitete ein Strafverfahren gegen den 52 jährigen LKA Mann ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.