Arbeiten im Zeitplan

Anzeige
Mehr als 40000 Euro sammelten Mitglieder der Gemeinde als Spenden ein. (Foto: Archiv Wochenblatt)

Die Kindertagesstätte „Nimmersatt“ erhält auf dem Grundstück des evangelischen Gemeindezentrums Bickern einen Neubau. Dieser ist notwendig geworden, weil der alte Standort an der Gelsenkirchener Straße nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden kann.

Die Einrichtung wird von zwei auf drei Gruppen erweitert. Gleichzeitig erhält die Matthäus-Gemeinde Wanne am Standort Bickern im Zuge des Neubaus neue Räume.

Kürzlich stellte Architektin Ellen Klingelhöfer den Mitgliedern der Gemeinde im Rahmen eines Rundganges die Baustelle und den Stand der Dinge vor. Wichtigste Botschaft: "Die Bauarbeiten verlaufen planmäßig. Wir rechnen damit, dass die Kindertageseinrichtung und die Gemeinderäume im Spätherbst fertig sein werden", so Pfarrer Kurt Blecher.

Die Gemeinde ist zur Umsetzung des Projektes auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Mit Hilfe des Fördervereins konnten durch Spenden bereits mehr als 40000 Euro gesammelt werden. Ehrenamtliche brachten viele Projekte auf den Weg, mit denen Gelder eingenommen wurden. Durch diese tatkräftige Hilfe hätten sich die Kosten um ein großes Stück verringert, stellte Blecher fest.

Das Bauvorhaben wird vom Kirchenkreis, der evangelischen Kindergartengemeinschaft und der Matthäus-Gemeinde gemeinsam getragen. Die benachbarte katholische Gemeinde St. Michael stellte während der Bauphase Räumlichkeiten zur Verfügung. Diese gelebte Ökumene soll mit einem gemeinsamen Gemeindefest am 2. September gefeiert werden. Dafür wird die Bickernstraße an diesem Tag im Abschnitt zwischen der Auferstehungskirche und der Kirche St. Michael gesperrt sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.