City-Fest mit Nightlight-Dinner

Anzeige
Nightlight-Dinner am Robert-Brauner-Platz: Bei gutem Wetter empfiehlt sich frühes Kommen, denn ein Platz an den Tischen ist begehrt. (Foto: Sebastian Kirch)
 
Licht-Pylone sorgen auf einer Länge von 700 Metern für stimmungsvolle Atmosphäre. (Foto: Sebastian Kirch)

Das City-Fest erlebt am letzten August-Wochenende seine Neuauflage auf der Bahnhofstraße. Den Auftakt macht das "Nightlight-Dinner". Die laut Veranstalter längste Picknick-Tafel des Ruhrgebiets darf ab Freitag, 26. August, um 19 Uhr von den Gästen besetzt werden.

Im vergangenen Jahr zog das Fest rund 10000 Gäste in die Innenstadt. Die lange Tafel ist das Herzstück der Veranstaltung. Sie reicht vom Robert-Brauner-Platz bis zum rund 700 Meter entfernten City-Center. Insgesamt werden 360 Bierzelttische aufgebaut und mit roten Tischdecken und Blumendekorationen geschmückt. 40 Raumlicht-Pylone tauchen den Boulevard in ein schönes Licht. Der Veranstalter rät, bei gutem Wetter frühzeitig den Weg zur Bahnhofstraße zu finden, denn die Plätze entlang der Tafel sind begehrt, so die Erfahrung aus den vergangenen Jahren. Reservierungen sind nicht möglich. Das Parkrestaurant und acht Vereine sorgen für das kulinarische Angebot. Die Besucher können zwischen Grillspezialitäten, Flammkuchen, gebratenen Champignons und vielem mehr auswählen.

Auf acht Bühnen spielen Bands Jazz, Pop, Blues, Folk und Soul. Mit dabei sind auch in diesem Jahr zwei Ensembles, die aus der städtischen Musikschule hervorgehen: das Elmar Dissinger Trio und das Salonorchester Cantabile. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit den Musikern Kruse & Blanke“ und dem Duo „Die Zwei“, die auf ganz unterschiedliche Weise bekannte Songs neu interpretieren. Seine Premiere beim Nightlight-Dinner erlebt das Duo "Strings 2 Voices", das sein Publikum längst bundesweit unterhält. Auch der Nachwuchs bekommt sein Bühne. Es handelt sich dabei um Künstler, die allesamt Träger des Jugendkulturpreises "Herbert" sind: Johannes Altemeier & Carlotta Ribbe, Hancocks, Timur Bambil & Isabella Skoczek.

Mit Oldies und aktuellen Titeln unterhalten Viva La'mour die Gäste auf dem Vorplatz des City-Centers. Das Jazztrio Indigo hat mit Jenny Braunschweig eine ganz besondere Sängerin zu Gast. Gemeinsam präsentieren sie auf der Bühne am Robert-Brauner-Platz eine Mischung aus Jazz, Soul und Latin. Seit 1982 spielen Fritz Brause aus Bochum zusammen. Das Repertoire besteht zu großen Teilen aus Funk, Pop und Balladen. Neben eigenen Titeln gibt es auch Party-Kracher aus den Charts zu hören. Der größte eigene Hit ist bis dato der Titel „Shilly Shally“ aus dem 1985, der bis heute bei keinem Auftritt der Band fehlen darf.

Weitere Musiker treten auf: Bluesky spielen sich unter anderem auf der Harp durch beinahe 100 Jahre Blues-Geschichte. Die Fünf Musiker von Captain Hook & The Gang sind alle seit Jahren in der Ruhrgebiets-Szene zu Hause. Sie werden begleitet von den Funky Bees, die als Backgroundsängerinnen einzeln oder im Doppelpack den warmen Blues und Soul unterstützen. 1975 wurde die Band Metamorphosis von Bernd Schwarz in Herne gegründet. Das Programm besteht durchweg aus Eigenkompositionen. Zu hören sind Rock, Funk, Jazz, Blues, Reggae, Folk und Samba. Jörg Gerlach, Tim Jansen, Stefan Weituschat und Christian Eberlein spielten mit Coversaki längst in jeder Ecke der Republik. Mit einem Repertoire aus Klassikern und aktuellen Songs begeistern sie ihr Publikum.

Straßentheater, bei dem das Publikum einbezogen wird, sorgt zwischendurch für Kurzweil. Skurril, komisch und manchmal frech treten in diesem Rahmen Drehorgelspieler Sebastian - ein Dauerbrenner auf dem City-Fest -, Les Crêpes, Max der Buschpilot & Frollein Sonja, Frau Huber und ihr Huhn, und Skotty mit seiner Whisky- und Zigarrenshow auf.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.