Das liebe Gewissen

Anzeige

Die Ostertage sind vorbei, die Bäuche voll und das schlechte Gewissen ist auch schon da. Es ist doch jedes Jahr dasselbe: Ob Ostern oder Weihnachten, an den Feiertagen wird meist kräftig geschlemmt.

Mittags Kaffee und Kuchen, zwischendurch Chips oder Schokolade und abends gibt es auch nochmal etwas Deftiges. Und dann laufen an solchen Tagen ausnahmsweise mal auch noch gute Filme im TV, sodass man den restlichen Abend gemütlich auf der Couch verbringt. Nach solchen Tagen dauert es nie lange, bis die Ersten schon wieder ein Wettbieten um zugenommene Kilos veranstalten.

Mehr Sport treiben und auch mal einen Salat essen ist oft das Resultat. Ich muss dann immer an die guten alten Silvestervorsätze denken, die wir alle so sehr beherzigen: Mehr Sport treiben und auch mal einen Salat essen. Das schlechte Gewissen sucht uns also in der Regel zwei- bis dreimal im Jahr auf. Dazwischen leben wir doch bestimmt alle gesund und knabbern Karottensticks vor dem Fernseher. Die schmecken übrigens besonders gut mit Nutella-Dip.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.