Großbrand auf Remondis-Gelände (Update)

Anzeige
Die Rauchsäule war auch noch aus einer Entfernung von mehreren Kilometern zu sehen. (Foto: Stefan Kuhn)

Ein Brand in einem Recyclingbetrieb an der Rottstraße hält die Feuerwehr seit Donnerstagabend in Atem. Gegen 20.45 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert: Auf dem Gelände des Unternehmens Remondis standen 2000 Kubikmeter Sperrmüll in Flammen. Das Feuer dehnte sich auf einer Länge von rund 40 Metern aus, als die Einsatzkräfte keine zehn Minuten später am Unglücksort eintrafen.

An dem Brandort hatte sich inzwischen eine Rauchsäule entwickelt, die auch aus einer Entfernung von mehreren Kilometern noch gut zu sehen war. Die dunkle Wolke zog über die benachbarten Städte Castrop-Rauxel, Recklinghausen und Dortmund und sorgte selbst dort für eine enorme Geruchsbelästigung, wie Anwohner berichteten. Bei den brennenden Materialien soll es sich unter anderem um Kunststoffe gehandelt haben. Der Bevölkerung im Umfeld von Remondis wurde geraten, die Fenster geschlossen zu halten. Eine Gefahr für die Menschen soll dennoch zu keiner Zeit bestanden haben, teilte die städtische Pressestelle mit. Mehrere Messungen auf eine erhöhte Giftgaskonzentration im Umkreis des Unglücksortes fielen negativ aus.

Unterstützt wurde die Berufsfeuerwehr von weiteren 80 Männern und Frauen von der Freiwilligen Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk (THW), die wesentliche Aufgaben übernahmen. Die komplette Freiwillige Feuerwehr war alarmiert worden, ebenso die Feuerwehren der Nachbarstädte. Erst gegen 3 Uhr konnte der Großbrand unter Kontrolle gebracht werden. Der Sperrmüllhaufen wurde im weiteren Verlauf mithilfe von Radladern zerteilt. Im Anschluss begannen die Einsatzkräfte mit dem Löschen einzelner Glutnester. Nach Angaben der Feuerwehr ist davon auszugehen, dass die Löscharbeiten noch mehrere Stunden andauern werden.

Glücklicherweise kam bei dem Großbrand kein Mensch zu Schaden. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keinerlei Hinweise auf eine Brandstiftung. Vielmehr gehen die Ermittler davon aus, dass das Feuer durch eine Selbstentzündung ausgelöst worden ist.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.