Großbrand in Riemke - Keine Schadstoffe in Herne festgestellt

Anzeige
Dunkle Qualmwolken ziehen über Bochum und Herne, nachdem gestern am frühen Morgen ein Brand in einem Recyclingbetrieb in Bochum Riemke, kurz hinter der Herner Stadtgrenze ausgebrochen ist. Foto: Ulrich Roth
Großeinsatz für die Bochumer Feuerwehr. In voller Ausdehnung brannten gestern Morgen kurz vor fünf zwei Lagerhallen des Recycling-Unternehmens AGR (auf dem ehemaligen Kost-Gelände) in Bochum Riemke. 150 Einsatzkräfte bekämpften das Feuer und versuchten ein Übergreifen auf weitere Gebäude zu verhindern. Unterstützung erhielten die Bochumer auch aus Herne und den Nachbarstädten. Erst um 11 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Eine riesige Rauchwolke zog auch über die südlichen Teile des Herner Stadtgebietes hinweg Richtung Gelsenkirchen.
Die Bochumer Feuerwehr hatte Anwohner aufgerufen, wegen möglicher Geruchsbelästigung Türen und Fenster geschlossen zu halten.
Ein Messfahrzeug der Herner Feuerwehr war den Tag über im Herner Stadtgebiet unterwegs. „Die Messergebnisse in Brandnähe aber auch in Röhlinghausen, Eickel, Unser Fritz und Wanne-Mitte waren eindeutig: Keine Belastung durch Schadstoffe und keine Gefährdung der Bevölkerung“, teilte Stadtsprecher Christoph Hüsken gestern Nachmittag mit.
Durch den massiven Feuerwehreinsatz konnte, wie die Bochumer Feuerwehr mitteilte, eine Ausbreitung des Feuers auf eine weitere Lagerhalle und ein Bürogebäude verhindert werden.
Im Laufe des Tages mussten noch Brandnester bekämpft werden, was wegen Einsturzgefahr nur schwierig möglich war. Es mussten mehr als fünf Kilometer Schläuche verlegt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.