Herne räumt ab

Anzeige
Flink, freundlich, fähig: TGG-Auszubildende Nadine Briese, zukünftige Hotelfachfrau, macht sich mit dem Dessert auf den Weg zum Tisch. (Foto: Stefan Kuhn)

Riesenerfolg für die Tagungs- und Gastronomiegesellschaft Herne (TGG): Bei den 27. Bezirksmeisterschaften für die Auszubildenden im Hotel- und Gaststättengewerbe gingen alle ersten Plätze erstmals an den Nachwuchs der TGG.

Beste Köchin wurde die Hernerin Leonie Finke. Im Alice-

Salomon-Berufskolleg Bochum nahm die 19-Jährige für ihre Leistungen am Herd den Niggemann-Pokal entgegen. Sie setzte die Vorgabe „Bach und Wiese“ so perfekt in ein Drei-Gänge-Menü um, dass sie auch die Publikumswertung „Schönster Teller“ nach Herne holte. Im Service hatte die angehende Hotelfachfrau Nadine Briese die Nase vorn. Die 21-jährige Hernerin durfte für ihre Leistungen am Empfang und am Tisch den Moritz-Fiege-Pokal mit nach Hause nehmen.

Insgesamt 17 Teilnehmer aus Bochum, Hattingen, Herne und Castrop-Rauxel, allesamt Auszubildende im dritten Ausbildungsjahr und im Alter zwischen 17 und 28 Jahren, stellten sich beim Dinner mit 40 Gästen in Alice's Restaurant der Jury. Der Warenkorb war gefüllt nach dem Motto „Bach und Wiese“. Die Köche entwickelten daraus ein Menü um Forelle, Lammhüfte, Wirsing und Süßkartoffeln. Die Restaurant- und Hotelfachleute gestalteten die Tischdekoration und übten sich im Rotweinservice. Alles geschah unter den Augen der strengen Prüfer.

Bei den Köchen setzte die 19-jährige Leonie Finke die Vorgaben der Prüfer am besten um. Die zierliche Frau konnte ihren Erfolg gar nicht fassen: „Die Süßkartoffel-Roulade ist doch komplett schiefgegangen.“ Frauenpower pur zeigte die Hobbymalerin auch beim Wettbewerb „Schönster Teller“: Leonies Speisenpräsentation gefiel der Publikumsjury eindeutig am allerbesten. Auch der zweite Platz in der Köchewertung ging an eine Frau: Louisa Dogantzis (Haus Kemnade) nahm ein Kochbuch und eine Ehrenmedaille mit zum Stausee. Den dritten Platz sicherte sich Jungkoch Fatih Abaci vom Achat Hotel Dortmund/Bochum.

Dass Nadine Briese, angehende Hotelfachfrau im Parkhotel Herne, überhaupt am Wettbewerb teilnehmen würde, stand lange in den Sternen. Sie hatte sich zur Meisterschaft an- und später abgemeldet. Auf die letzte Minute ließ sich Nadine von ihren Lehrern überzeugen, doch dabei zu sein. Eine gute Entscheidung: Die gebürtige Hernerin holte den Moritz-Fiege-Pokal als beste Servicekraft. Dass ihr Weg in die Gastronomie führt, war der 21-Jährigen schon 2012 klar. Bereits neben der Schule half sie im Parkhotel aus. Nach dem Fachabitur bewarb sie sich um einen Ausbildungsplatz: „Service macht mir Riesenspaß. Die Entscheidung habe ich noch keine Sekunde bereut.“

Die Plätze auf dem Service-Treppchen machten die Frauen komplett unter sich aus. Den zweiten Rang sicherte sich Joann Hoffmann, bald Restaurantfachfrau im Restaurant Strätlingshof, Bochum. Platz drei ging an Marie-Claire Rusche vom Mercure-Hotel Bochum.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.