"Herner Spatz" geht an Willi Kempka

Anzeige
Alle zwei Jahre zeichnet die Biologische Station Östliches Ruhrgebiet Menschen aus, die sich in besonderer Weise um den Natur- und Umweltschutz in unserer Stadt verdient gemacht haben. Am 12. April wird der „Herner Spatz“ zum fünften Mal vergeben. Preisträger ist Wilhelm Kempka, Hernes „berittener Landschaftswächter“.
Seit vielen Jahren und bis heute ist der 80-Jährige hoch zu Ross in den Grünzonen unserer Stadt unterwegs. Wie es die Aufgabe eines ehrenamtlichen Landschaftswächters ist, achtet er auf nachteilige Veränderungen in der Landschaft, wie wilde Müllkippen, nicht genehmigte Gebäude oder Verstöße gegen den Artenschutz. Jürgen Heuser, Leiter der Biologischen Station, wird den Spatzen gemeinsam mit OB Horst Schiereck und Christian Stratmann überreichen, dem Schirmherren der Aktion.
Bisherige Preisträger des Herner Spatzen waren Oberstadtdirektor a. D. Dr. Roland Kirchhof (2005), Hiltrud Buddemeier und Karl-Heinz Monno (beide 2007), Ex-Karstadt und IG-City-Chef Benno Nolte (2009) sowie die Lehrer Annemarie Krone und Joachim Lilei (beide 2011).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.