Jeep zwingt Bus zur Vollbremsung

Anzeige

Bei einem Verkehrsunfall auf der Bahnhofstraße sind am Samstagabend zwei Insassen eines Linienbusses leicht verletzt worden. Wie die Polizei berichtet, musste der Fahrer bremsen, weil ein weißer Jeep trotz des Gegenverkehrs nach links auf die Roonstraße abbog.

Nur eine Vollbremsung verhinderte die Kollision des vorfahrtsberechtigten Busses der Linie SB20 mit dem Geländewagen. Durch das Bremsmanöver stürzte ein 45 Jahre alter Fahrgast zu Boden und verletzte sich leicht. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Auch ein Mädchen (2), dessen Kinderwagen gegen die Rückwand eines Sitzes gestoßen war, klagte über nach der Beinahe-Kollision über Schmerzen. Die Mutter begab sich mit ihrer Tochter anschließend in ärztliche Behandlung. Der Vorfall ereignete sich gegen 18.25 Uhr. Der Fahrer des weißen Jeeps soll schwarze Haare haben. Er setzte seine Fahrt auf der Roonstraße fort.

Das Bochumer Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen zu diesem Fall aufgenommen. Augenzeugen werden gebeten, sich für sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0234/9095206 zu melden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.