Mit der Unterstützung eines Weltmeisters

Anzeige
Weltmeister Olaf Thon inmitten der jungen Teilnehmer des Fußball-Camps im Sportpark Wanne-Süd. (Foto: Reifen Stiebling)

Sich stark für die Schwachen zu machen – dies ist seit jeher ein Eckpfeiler der Unternehmensphilosophie von Reifen Stiebling. Der Reifen-Fachhändler unterstützt im fünften Jahr hintereinander ein Fußball-Camp für sozial benachteilige Kinder. Geschäftsführer Christian Stiebling: "Wir sind uns unserer Verantwortung für Kinder bewusst und helfen gerne. Für uns ist es wichtig, dass sich die Kinder überhaupt noch bewegen. In der Zeit von Smartphones ist dies ja nicht mehr selbstverständlich."

Ebenso wichtig ist dem Fachhändler die gelebte Integration, die beispielhaft Mitte Juli beim dreitägigen Fußball-Camp des Vereins "Herne hilft" im Sportpark Wanne-Eickel geschaffen wurde. 105 Kinder hatten sich angemeldet, darunter über 60 Mädchen und Jungen aus in Herne lebenden Flüchtlingfamilien. Diese hohe Anmeldezahl ist der absolute Topwert aller bisherigen fünf Auflagen. "Viele können für drei Tage ihre Probleme endlich einmal vergessen", so Stiebling.

Unterstützt wurde das Camp von einem echten Fußballweltmeister: Schalke-Legende Olaf Thon. "Ein kurzes Telefonat zwischen uns hat gereicht, um ihn von der Sache zu überzeugen. So etwas ist nicht selbstverständlich. Diese Solidarität gibt es nur unter Sportlern", freute sich Stiebling über den prominenten Schirmherren. Und nicht nur der Geschäftsführer war begeistert, auch bei den Kindern kam Olaf Thon sehr gut an. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde auf dem grünen Rasen beantwortete er zahlreiche Fragen und stand für Erinnerungsfotos zur Verfügung. "Obwohl die Kinder meist aus nicht einfachen Verhältnissen kommen, sind sie mit großem Spaß dabei. Fußball führt einfach zusammen", so der 50-Jährige, der selbst noch für die Traditionsmannschaft des FC Schalke 04 aufläuft.

Dank der Sponsoren erhielt jeder Camp-Teilnehmer an allen Trainingstagen eine gesunde Verpflegung, dazu gab es Trikot, Hose, Stutzen – und zum Abschluss noch einen Ball. Der Einsatz der fünf Trainer um Lothar Woelk, ehemaliger Bundesligaprofi beim VfL Bochum und Karl-Heinz Timmler war natürlich ehrenamtlich. "Dieser Einsatz der Trainer ist nicht genug zu würdigen. Sie machen ihre Arbeit unentgeltlich und zeigen, wie wichtig das Ehrenamt ist", lobte Olaf Thon.

Auch Kultur- und Jugenddezernentin Gudrun Thierhoff hatte nur positive Worte für die fünfte Auflage des Fußball-Camps übrig: "Das ist für die Kinder eine tolle Sache. Vor allem, Olaf Thon als prominente Unterstützung zu gewinnen, ist für die Teilnehmer das Größte. Viele Kinder haben doch noch nie einen Weltmeister getroffen."

Quelle: Journalistenbüro Herne
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.