Schneller und dümmer als die Polizei erlaubt

Anzeige

Zu hohe Geschwindigkeit ist zwei Autodieben zweieinhalb Monate nach ihrer Tat zum Verhängnis geworden. In der Nacht vom 29. Februar auf den 1. März stahlen die Kriminellen zwei Autos der Marke BMW, die am Veilchenweg sowie an der Margaretenstraße abgestellt worden waren. Ihren Fluchtweg von Herne aus konnte die Polizei gut nachvollziehen...

Beide Fahrzeuge waren von Geschwindigkeitsmessanlagen auf der Autobahn 40 und wenig später auf der Autobahn 44 geblitzt worden. So ging die Polizei davon aus, dass sie in der Tatnacht mit ihrem rollenden Diebesgut von Herne über Essen und Düsseldorf in die Niederlande oder nach Belgien gelangen wollten (wir berichteten).

Vor einem Monat veröffentlichte die Polizei die Fotos, die von den Radaranlagen gemacht wurden. Relativ schnell kam der Hinweis von der niederländischen Polizei, dass eine der beiden Personen als Autodieb bekannt sei. Die Ermittlungen ergaben, dass der 22-Jährige der Kopf einer Bande ist, die von Limburg aus ihre Beutezüge startete. Die Täter hatten es dabei hauptsächlich auf Fahrzeuge der Marke BMW abgesehen und schlugen immer wieder auch im Ruhrgebiet zu.

Der Haupttäter und sein 24 Jahre alter Komplize konnten gestern festgenommen werden. Warum die beiden Männer in dem Gebiet, in dem sie mehrfach Autos gestohlen haben sollen, von festinstallierten Radaranlagen fotografiert wurden, kann vermutlich nur mit Dummheit erklärt werden.

Quelle: Polizei Bochum
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.