Sozialer Tag: Krankenhaus statt Schule

Anzeige
Schnuppertag für den guten Zweck: Luis bekam im St. Anna Hospital einen spannenden Einblick in den Beruf der Pflege und unterstützte damit gleichzeitig soziale Projekte für Jugendliche. (Foto: St. Elisabeth-Gruppe)

Die St. Elisabeth-Gruppe unterstützt den bundesweiten Sozialen Tag. Luis Kettler, Schüler am Willy-Brandt-Gymnasium in Oer-Erkenschwick, tauschte die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz im Hospital St. Anna.

Seit 20 Jahren wird der Soziale Tag von der Organisation „Schüler Helfen Leben“ (SHL), veranstaltet, seit 2006 findet die Aktion in allen Bundesländern statt. Dabei tauschen Schüler einen Tag lang die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz ihrer Wahl.

„Ich bin froh und dankbar, dass ich diesen Tag im Hospital St. Anna absolvieren durfte. Es ist nämlich nicht so einfach einen Betrieb zu finden, der das Projekt unterstützt“, sagt Kettler. Er arbeitete in der Pflege im Operationsbereich mit und erhielt so Einblicke in die Arbeitsabläufe.

Die Aufgaben umfassen alle Vor- und Nachbereitungsmaßnahmen, die Organisation aller benötigten Materialien sowie die Dokumentation. Die Mitarbeiter zeigten ihm, wie Operationstische und medizinische Geräte vor dem Eingriff sterilisiert und später gereinigt werden, was beim Einschleusen der Mitarbeiter und des Patienten in den OP-Saal zu beachten ist und wie Materialien ordnungsgemäß entsorgt werden. „Ich habe mich für diesen Bereich entschieden, um zu testen, ob dieser Beruf später für mich in Frage kommen kann. Das Tolle an diesem Projekt ist, dass ich in einen Beruf reinschnuppern kann und gleichzeitig dabei soziale Projekte unterstütze“, erklärte der 14-Jährige. Seinen Arbeitslohn will er an Jugend- und Bildungsprojekte spenden.

Auch die St. Elisabeth-Gruppe profitiert von diesem Projekt. Als Unternehmen sei es ihnen wichtig, soziale Verantwortung zu übernehmen. Zudem könnten sie Kontakt zu Jugendlichen aufbauen und sie somit als potenzielle Mitarbeiter werben, erklärt Michael Röttger, Mitglied der Geschäftsleitung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.