Sprung über den Mond

Anzeige
Auf dem Sportplatz des DSC Wanne-Eickel weist eine Bandenwerbung auf das Projekt hin. Stolz zeigt Michael Pannhorst auf das Banner mit dem Logo des Kinderheims. (Foto: Christine Gudd)

Michael Pannhorst ist seit mehr als 40 Jahren mit Leib und Seele Fan des Fußballvereins DSC Wanne-Eickel. Klar, dass er da im Laufe der Zeit allerlei kuriose Geschichten erlebt hat...

Und so beschloss er, vor etwa dreieinhalb Jahren, einige davon aufzuschreiben und für die Nachwelt in seinem ersten Buch "Der Sprung über den Mond" festzuhalten. Dem Leser wird eine Zeitreise in die Vergangenheit geboten, bei der er sich vielleicht auch selbst wiederfindet.

Da sind zum Beispiel die noch wagen Erinnerungen an den ersten Ford Capri mit waghalsigen Spritztouren oder die von unzähligen Jungs geliebten Bolzplätze zwischen den Mehrfamilienhäusern, auf denen Revierkämpfe ganz eigener Art ausgetragen wurden - bis schließlich die Mutter zum Essen rief. Auch die so ruhrgebietstypischen Kneipen, in denen sich noch heute die Fans vor und nach einem Spiel treffen, finden sich hier wieder. Das außergewöhnliche Werk ist reich an Fan-Anekdoten, die guten alten Zeiten noch einmal im Geiste auferstehen zu lassen.

Der Autor verleiht als Erzähler und Hauptdarsteller durch seine ganz eigene Betrachtungsweise den Geschichten eine persönliche Note. Dabei geht es nicht immer nur um Fußball, sondern gleichfalls auch um die Tücken des Alltags und die Hürden, die im wahren Leben zu nehmen sind.

Bei diesem Vorhaben stand eines von Anfang an fest – der Erlös aus dem Verkauf der Bücher soll einer gemeinnützigen Organisation zu Gute kommen. Ganz gleich welcher Religion man angehört, woher man kommt oder wie man aussieht, Fußball vereint Menschen. Und nach eben diesen Grundsätzen handelt auch das Evanglische Kinderheim. Und so stand schnell fest, dass die Spende zugunsten der Kinder geht. Auf dem Sportplatz des DSC Wanne-Eickel weist auch seit kurzem eine große Bandenwerbung auf das Projekt hin. Dort übergab der Autor dem Leiter des Heimes eine Spende in Höhe von 1250 Euro.

Übrigens: Am kommenden Sonntag steht eine Lesung aus dem Buch an. Diese findet um 19 Uhr in der wieder eröffneten Gaststätte "Am Solbad" statt. Der Eintritt ist frei.

Quelle: Christine Gudd
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.