Verlosung zum Kongress: Senioren zieht es zurück in die Stadt

Anzeige
Der ID55-Bus rollt an mit den Kongress-Organisatoren (von links) Susanne Schübel (ID55), Elisabeth Schlüter und Sybille Rößler-Lelickens (VHS Herne) sowie Schirmherr und Herner Oberbürgermeister Horst Schiereck. Foto: Stadt Herne
 
ID55-Gründungsvorstand Klaus Schneider aus Herne und die Bochumer Kabarettistin Esther Münch. Foto: Bettina Engels-Albustin für ID55/Gesichter des Wandels
Herne: VHS |

Im Rahmen der "ID55" Kongress- und Eventwoche unter dem Motto „Alter findet Stadt?!“, die am Samstag, 1. Juni, in der VHS Herne startet, werden die Themen "Wohnen 50plus" und die "Entwicklung der Zentren in einem älter werdenden Ruhrgebiet". Hintergrund: Immer mehr Bürger der Generation 50plus zieht es zurück in die Stadt. "Man will nicht ins Auto steigen, um ins Kino zu gehen, den Arzt aufzusuchen oder Brötchen zu holen", begründet ein Senior seine Entscheidung. Hoch im Kurs stehen barrierefreies Eigentum, bezahlbare Wohnungen und Wohnprojekte, doch die Schere zwischen Angebot und Nachfrage klafft immer weiter auseinander.

Motto: Alter findet Stadt?!

Welche Folgen der Trend für Kommunen, Architekten, Wohnungsgesellschaften, Handel und Dienstleister hat, beleuchtet die Veranstaltungsreihe, deren Initiator die vom Land ausgezeichnete Demografie-Initiative "ID55 – anders alt werden" in Zusammenarbeit mit der VHS Herne und vielen weiteren Partnern ist. Prominente Impulsgeber beim Eröffnungskongress, am 1. Juni ab 10 Uhr, sind unter anderem der Gelsenkirchener Martin F. Müller (Vizepräsident der Deutschen Architektenkammer), der Bochumer Stadtplaner Torsten Bölting (Landesbüro Altengerechte Quartiere) und der Unternehmer und Erfinder des UnperfektHauses Reinhard Wiesemann, der mit dem Wohnprojekt GenerationenKultHaus in der nördlichen Essener City neue Wege beschritten hat.

Städte des langen Lebens

„Das neue Interesse der Generation 55plus am Leben in der Stadt und damit auch die Notwendigkeit, den Lebensraum für diese Generation praktisch und zugleich attraktiv zu gestalten, stellt das Ruhrgebiet vor große planerische Herausforderungen“, weiß der Herner Oberbürgermeister Horst Schiereck, der seit 2009 jährlich die Schirmherrschaft über die ID55-Veranstaltungsreihe übernommen hat: „Diese Notwendigkeit bietet uns aber auch völlig neue Perspektiven für Stadtgestaltung. Dazu gehören nicht nur die Schaffung alternativer Wohnmodelle wie Mehrgenerationenhäuser oder Senioren-WGs, dazu braucht es auch neue Ladenkonzepte für generationenfreundliches Einkaufen oder kreative Sport-, Freizeit- und Kulturangebote. Krankenhäuser, Ärzte-, Beratungs- und Pflegezentren sind ebenso Teil moderner Stadtplanung wie ein gut getakteter barrierefreier öffentlicher Nahverkehr.“

Fotoshooting inklusive

Als Moderatoren für die nachfolgenden Workshops konnten der Wirtschaftsjournalist Dr. Jürgen Frech, Wohnexpertin Sabine Matzke (WohnBundBeratung NRW) und der Leiter der Arbeitsagentur Herne/Wanne-Eickel, Luidger Wolterhoff gewonnen werden. Abgerundet wird der Kongress durch die Ausstellung „Dem Wandel Gesicht geben“ und das Fotoshooting „Gesichter des Wandels“ mit Fotografin Bettina Engel-Albustin. Die Teilnahme am Kongress und einem Workshop sowie das Foto-Shooting sind im Eintrittspreis von 15 Euro enthalten.

Informationen und Anmeldung:
www.vhs.de
www.id55.de

Verlosung: Mitmachen und Karten gewinnen

Das Lokalkompass-Team verlost zur Veranstaltung mehrere Ehrenkarten und sucht nach Bürgerreportern, die im Anschluss an die Veranstaltungen hier ihre Beiträge veröffentlichen. 2 Ehrenkarten gibt es für Bürgerreporter, die am 1. Juni von der Auftaktveranstaltung im Lokalkompass berichten wollen sowie 3 x 2 Teilnahmekarten zum Kongress.

Außerdem verlosen wir Karten zur Veranstaltung Karikaturist gibt Tipps für die entspannte zweite Lebenshälfte, zwei Karten zum Besuch der Wilhelmstraße im Mondpalast Herne sowie zu einer exklusiven Tour zu ausgesuchten Wohnprojekten im Revier.

Die Aktion ist bereits beendet!

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.