Zwölftklässler feierten ihren Berufsabschluss

Anzeige
Die Hiberniaschule bietet derzeit fünf unterschiedliche Fachausbildungen an, in welchen man sich in den 11. und 12. Klassen qualifizieren kann. (Foto: Hiberniaschule)

Die Schulgemeinschaft der Hiberniaschule freut sich nicht nur über einen erfolgreichen Abiturjahrgang, sondern auch mit ihren Zwölftklässlern über ihren Berufsabschluss. Folgende Schüler feierten ihren erfolgreichen Abschluss der integrierten beruflichen und allgemeinen Bildung:

Kinderpfleger: Finn Beckmannn, Luise Borutta, Lynn Kobuszewski, Anna Lange, Isabel Stalberg, Lena Triffo, Lea Weber, Silvana Kintscher, Finn Kolk, Charlotte Menne, Jan-Philip Nitsch, Fee Ribitzki, Jasmina Dammhayn, Celine Heiligenpahl, Finn Mommsen und Lina Schenke.
Maßschneider: Paulina Cremer, Lucia Kalinna, Clara Kieser, Alina Kutschik, Lena Maas, Jason Nastos, Irina Stoppelkamp, Leoni Hommel, Anna Kern, Lisa Kremers, Emma Schröerlücke, Kim Waschik, Alice Alferink, Merisa Cecovic, Sophia Fortmann, Ralf Isenberg, Aaron Kirchhof, Antonia Koch, Ayla Krolle, Franka Stroetzel und Elisa Zelmer.
Tischler: Jonathan Bodin, Emily Heinemann, Jan Ole Jüttner, Rouven Käsling, Leonard Schürmann, Jonas Wachenfeld, Finn-Lukas Wagner, Ben Zulechner, Moritz Bücker, Gianluca Cillis, Luis Fichtner, Balthasar Gumbinger, Henry Helke, Jona Schückel, Mats Töpfer, Maximilian Werner, Julian Drees, Michel Hess, Henrik Krummel, David Lüke, Jonas Mrogenda, Jenny-Berenice Nischik, Isabel Tusk und Calvin Wendland.
Elektroniker: Cedrik Gottlebe, Sebastian Hilbring, Paul Kuczinna, Jérôme Müsse, Felix Urban, Dominik Füting, Neil Berkemeier, Ansgar Bröhl, Jonas Frosch, Saskia Pöppler, Miklas Prislan, Christofer Urban, Jonas Wallmann, Antonia Eisermann, Kristina Fuckert, Leonhard Kleine und Lukas Pastellas.
Feinwerkmechaniker: Dario Schink, Fabian Beier und Lars Schroeder.

In der siebten Klasse beginnt in der Hiberniaschule die erste Phase der Berufsausbildung. Über die nächsten vier Jahre - also bis zum Ende der 10. Klasse - erwerben die Schüler hier eine berufliche Grundbildung, die von Holzbearbeitung über Buchbinden hin zu Metallverarbeitung, Elektronik und weiteren Berufsbereichen reicht. Die Hiberniaschule bietet derzeit fünf unterschiedliche Fachausbildungen an, in welchen man sich in den 11. und 12. Klassen qualifizieren kann. Am Ende haben die Schüler dann einen beruflichen Abschluss erreicht und gleichzeitig die Möglichkeit erhalten, mit dem Erwerb des mittleren Bildungsabschlusses am Kolleg das Abitur zu erwerben.

Arnd Röbbelen/Öffentlichkeitsarbeit an der Hiberniaschule
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.