Füttern, aber richtig! NABU-Gruppe zeigt, wie es geht

Erlenzeisige am NABU-Futterplatz.Foto: Peter Messler/Nabu Herne (Foto: Peter Messler/ Nabu Herne)
Eine richtigen Fütterung hilft unseren Vögeln den Winter gut zu überstehen. Zudem kann man die Gefiederten dabei gut beobachten und die heimischen Vogelarten kennenlernen.
Wie man richtig füttert möchte die Herner NABU-Gruppe bei einer Veranstaltung am Sonntag, 4. Dezember, ab 14 Uhr an der Biologischen Station (Vinckestraße 91) zeigen. Vorsitzender Norbert Kilimann und seine Mitstreiter erklären, wie man einen Futterplatz einrichtet, welche sinnvollen Geräte man braucht, welches Futter das richtige ist und was sonst noch beachtet werden muss. „Aber bei uns wird nicht nur Theorie vermittelt, es soll eine Mitmach-Aktion werden“, verspricht Kilimann. „Wir wollen unser Fettfutter selbst herstellen“, so der Vogelschützer weiter. Zwei verschiedene Sorten von Meisenknödeln und -ringen (an denen natürlich auch anderes Vögel naschen) werden ebenso gegossen wie Futterglocken und ein sogenanntes Energie-Kraftpaket. Alle Materialien werden vom NABU zur Verfügung gestellt. Für die Futterkosten werden pro Person zehn Euro erhoben. Die hergestellten Dinge dürfen natürlich mit nach Hause genommen werden. Norbert Kilimann rät, für den Transport Tüten mitzubringen.
Damit die ausreichende Menge an Futter beschafft werden kann, wird um Anmeldung gebeten unter „nabu-herne.de“. Telefonisch erreicht man den NABU donnerstags zwischen 19 und 20 Uhr unter der Nummer: 02323/ 911418.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar zum Beitrag
15.820
Uwe Norra aus Selm am 25.11.2011 um 00:22 Uhr  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.