Agenda für eine bessere Welt

Anzeige
Die Ausstellung findet ab Montag im Kulturzentrum statt.

Über die Entwicklungsziele der Vereinten Nationen informiert am Montag, 20. März, eine Ausstellung im Kulturzentrum. Beginn ist um 18 Uhr. Zum Auftakt referiert der Klima-und Entwicklungsexperte Stefan Rostock von Germanwatch über die Nachhaltigkeitsziele der UNO bis zum Jahr 2030. Er wird dabei der Frage nachgehen, welche Herausforderungen für Deutschland, für Herne und für jeden von uns damit verbunden sind. Offiziell eröffnet wird die Ausstellung durch Bürgermeisterin Andrea Oehler.

An der Ausstellung sind mehrere Herner Einrichtungen und Organisationen beteiligt. Die Sektion Ometepe informiert zum Beispiel darüber, wie auf der Herner Partnerinsel in Nicaragua aus Plastikmüll neuer Häuser gebaut werden. Plastikmüll in unseren Meeren ist das Thema des Beitrags von Verbraucherzentrale und Entsorgung Herne. Auch die Gleichstellungsstelle, der Weltladen Esperanza und das Eine-Welt-Zentrum informieren mit konkreten Projekten zu den einzelnen Zielen. Darüber hinaus informiert die Stadtbibliothek über ihr Medienangebot zum Thema.

Die Ausstellung thematisiert die neuen Welt-Entwicklungsziele für eine weltweite nachhaltige Entwicklung, die von den der UN angehörigen Ländern gemeinsam beschlossen wurden. Sie greift die zentralen Themenfelder dieser Entwicklungsziele wie Armutsbekämpfung, Ernährung, Bildung, Geschlechtergerechtigkeit, Ökonomie beziehungsweise faire Weltwirtschaft, Ökologie und Kultur auf. Sie analysiert den Stand der Dinge, macht die Dringlichkeit der Ziele deutlich und geht in puncto Nachhaltigkeit der Frage nach, welche Handlungsmöglichkeiten man vor Ort selbst umsetzen kann. In welchem Zusammenhang stehen zum Beispiel persönlicher Lebensstil und ökologische Nachhaltigkeit? Auch künstlerische Aspekte spielen eine wichtige Rolle. Vom 20. März bis zum 5. April werden auch großflächige Fotos von neun Wandmalprojekten der Kampagne "Weltbaustellen NRW" zu sehen sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.