DGB kritisiert Lage auf dem Arbeitsmarkt

Anzeige

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) übt Kritik an der Agentur für Arbeit in Bochum. Diese bewerte die Lage auf dem Arbeitsmarkt in Herne zu positiv. Neben der steigenden Zahl Langzeitarbeitsloser führt der DGB die geringe Zahl offener Stellen als zweiten Grund für seine Kritik an.

Die Statistik zählte im Mai 16557 Menschen auf der Suche nach Arbeit. Dem standen lediglich 798 offene Stellen gegenüber. Eric Lobach, DGB-Stadtverbandsvorsitzender: "Bei Betrachtung dieses Verhältnisses ist es absurd, dass Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles in ihren aktuellen Gesetzesentwürfen für eine Novellierung des SGB II an der Verschärfung der oftmals verfassungswidrigen Sanktionen festhält. Bei dem geringen Stellenangebot darf die Energie nicht für die Bestrafung der vielen Nachfrager aufgewendet werden, sondern es bedarf konstruktiver und kreativer Anstrengungen, um mehr Stellen mit guter Arbeit zu schaffen."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.