Feuerwehr braucht Verstärkung

Anzeige
Der Vorstand wagte im Volkshaus Röhlinghausen neben einem Rückblick auf 2016 einen Ausblick auf die kommenden Monate. (Foto: Stefan Kuhn)

264 Mitglieder zählte der Stadtfeuerwehrverband zum Ende des vergangenen Jahres. Zwar ist diese Zahl für einen 31. Dezember kein Tiefstwert, jedoch nahe dran. Ob sich die Personalstärke der Feuerwehr auf absehbare Zeit erhöhen kann, scheint fraglich.

Grund für diese pessimistische Prognose: Die Zahlen beim Nachwuchs gehen zurück. Ende vergangenen Jahres zählte die Jugendfeuerwehr lediglich 28 Mitglieder. Im Jahr 2015 waren es noch 42, zehn Jahre zuvor sogar 52. Die Freiwillige Feuerwehr bemühte sich schon im vergangenen Jahr, neue Mitglieder zu gewinnen. Im Einwohnermeldeamt Herne und im Rathaus Wanne waren im Sommer Werbesäulen aufgestellt worden.

Das Problem ist kein Problem allein in Herne. Landesweit wird verstärkt im Mitglieder geworben. Mehrere Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr nahmen an Seminaren zur NRW-Kampagne teil. Ziel ist es, die Brandbekämpfung für junge Menschen attraktiv zu machen.

Die personelle Situation war ein Schwerpunktthema auf der Jahreshauptversammlung des Stadtfeuerwehrverbandes am Freitag vergangener Woche, an dem auch die Berufsfeuerwehr teilnahm. Beim Rückblick auf das vergangene Jahr wurden aber auch weitere Punkte angesprochen. So war 2016 die Beratung zu Rauchmeldern ein großes Thema. Sie sind mittlerweile Pflicht in Wohnungen. Was Vermieter sowie Hausbesitzer dabei beachten müssen, war Thema bei vielen Beratungen.

Der Blick ging auf der Jahreshauptversammlung selbstverständlich auch nach vorne. Für 2017 kündigte der Stadtfeuerwehrverband an, die Arbeit der Feuerwehr unter anderem durch die Beschaffung von Dienst-Sakkos, weiter zu fördern. Marcel Lohaus vom Löschzug Röhlinghausen wird von Walter Siekmann die Rauchmelderberatung übernehmen. Unter der Koordination von Jürgen Schomäker vom Löschzug Baukau wird die Brandschutzerziehung in den Kindergärten im Auftrag der Stadt fortgeführt. Zusammen mit der Fachbereichsleitung und dem Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr wird der Stadtfeuerwehrverband die Maßnahmen der landesweiten Kampagne "Freiwillige Feuerwehr - Für Mich. Für alle." in Herne umsetzen. Unter der Leitung von Joanna Sommerfeldt (Löschzug Eickel) wird die Feuerwehr mit Unterstützung des Verbandes an der Auftaktveranstaltung zur Frauenwoche am 4. März im Kulturzentrum teilnehmen.

Anschließend folgten Wahlen: Nach dem aufgrund Umzug in eine andere Stadt erfolgten Rücktritt der bisherigen Kassiererin wurde der kommissarisch eingesetzte Kassierer Jörg Richardt vom Löschzug Eickel im Amt bestätigt. Neu in den Vorstand aufgenommen wurde Daniel Kaminski vom Löschzug Süd, der zukünftig die Aufgabebereiche Veranstaltungsorganisation, insbesondere in den Bereichen Mitgliederwerbung und Rauchmeldertage, übernehmen wird. Zu Kassenprüfern wurden Kevin Olschewski und Cornelia Pfeiffer gewählt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.