Gerechtigkeit in einem verwirrten Land

Anzeige
Mehr als nur Konsum: Der Weihnachtsmarkt bietet in der kommenden Woche ein Forum für mahnende Worte. (Foto: Archiv Wochenblatt)

Das Zeppelin-Zentrum und das Arbeitslosenzentrum richten am Mittwoch, 13. Dezember, einen gemeinsamen Gottesdienst auf dem Robert-Brauner-Platz aus. Anknüpfen wird dieser an eine Äußerung des Essener Bischofs Franz-Josef Overbeck in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung im September: „Christen können nicht in einem Schlafwagen durch die Republik fahren und hoffen, dass Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung von allein kommen.“

Der Gottesdienst, den Dechant Norbert Walter begleiten wird, versteht sich unter anderem als ein Appell für mehr soziale Gerechtigkeit. "Land of Confusion" als Motto der Veranstaltung knüpft an einen Song der Band Genesis an. Es soll ein wenig provozierend dazu eingeladen werden, darüber nachzudenken, warum wir in einem vermeintlich verwirrten Land nicht in der Lage sind, den Schlafwagen zu verlassen, um sich den wesentlichen Fragen der Menschheit konsequent zu widmen. Beginn ist um 17 Uhr.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.