Grünes Licht für Fachhochschule

Anzeige
"Wir freuen uns, dass wir nun FH-Standort werden und damit ein weiteres positives Signal für die Entwicklung Hernes setzen können“, kommentierte Oberbürgermeister Frank Dudda die Entscheidung des Landes. (Foto: Thomas Schmidt/Stadt Herne)

Das Finanzministerium des Landes hat endgültig grünes Licht für einen Standort der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung im Gebäude der Görresschule gegeben. Diese Nachricht erreichte das Rathaus am vergangenen Mittwoch.

Die Fachhochschule und Stadt hatten sich bereits in einer Absichtserklärung auf den Standort verständigt. Nachdem das Innenministerium zugestimmt hatte, gab es nun das Okay aus dem Düsseldorfer Finanzressort. „Das ist eine gute Nachricht. Wir freuen uns, dass wir nun FH-Standort werden und damit ein weiteres positives Signal für die Entwicklung Hernes setzen können“, kommentierte Oberbürgermeister Frank Dudda diese Entwicklung. Die Zustimmung des Finanzministeriums war erforderlich, da das Land die notwendigen Investitionen in den Standort trägt.

Bis zu 350 Studenten können sich an der Edmund-Weber-Straße ihrer akademischen Ausbildung widmen. Hinzu kommen bis zu zwölf Dozenten sowie eine Bibliothek und Teile der Hochschulverwaltung. Am 1. September soll die Fachhochschule das Gebäude beziehen können. Vorgesehen ist zunächst eine Nutzung für fünf Jahre mit Option auf Verlängerung, da sich ein steigender Raumbedarf der Fachhochschule durch wachsende Zahlen an Studenten abzeichnet.

Die Fachhochschule bietet verschiedene Studiengänge im Verwaltungswesen an, beispielsweise mit rechts- und wirtschaftswissenschaftlichen Schwerpunkten. Die Görresschule war als Schulstandort im Sommer 2014 ausgelaufen. In der Folge war sie seit dem Winter 2015 bis Ende 2016 vorübergehend für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt worden und stand zuletzt leer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.