Horst Severin: Fördergeld für den Straßenbau

Anzeige
Horst Severin, Stadtverordneter und RVR-Mitglied
"Die Stadt Herne darf sich auf Fördergelder vom Land freuen", berichtet der Stadtverordnete und Mitglied des RVR-Parlaments, Horst Severin.
"Der RVR schlägt dem Land die Förderung der Maßnahme Ausbau der Horsthauser Straße zwischen Nordstraße und Blücherstraße vor, teilt Horst Severin während der derzeit laufenden Beratungen zum Förderprogramm Kommunaler Straßenbau beim Regionalverband Ruhr (RVR) in Essen mit.
„Die Baukosten für die Maßnahme sollen 646.400 € betragen, wovon das Land aus dem Programm Kommunaler Straßenbau
65 % beisteuern soll."

Ziel des Förderprogramms ist die Verbesserung der Verkehrsverhältnisse durch folgende Maßnahmen:

• Um- und Ausbau verkehrswichtiger Straßen
• Neubau von Entlastungsstraßen
• Sicherung/Beseitigung von Bahnübergängen
• Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur (Neubau von Radwegen, Wegweisung, Fahrradstationen)

Der Regionalverband Ruhr (RVR) mit Sitz in Essen ist die einzige politische Klammer des Ruhrgebiets. In seine Verbandsversammlung, dem sogenannten Ruhrparlament, werden Vertreter der Kreistage und Räte der Städte an der Ruhr entsandt. Als zuständiger Regionalrat bestimmt das Ruhrparlament mit über die Vergabe von Fördermitteln des Landes zum Beispiel bei Straßenbauprogrammen und Radverkehrsförderung. Abweichungen von den Vorschlägen des Regionalrats sind sehr selten und sind vom zuständigen Minister gegenüber dem Verkehrsausschuss des Landtags gesondert zu begründen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.