Investitionsstau bei Sportstätten

Anzeige
Horst Severin sieht einen erhöhten Sanierungsbedarf auf Herne zukommen, will die Stadt ihre Sportstätten erhalten. (Foto: CDU Herne)

Viele Sportanlagen in Herne sind in die Jahre gekommen. Nach Auskunft von Horst Severin, Sportpolitischer Sprecher der CDU, sei ein landesweiter Investitionsstau bei den Sporthallen bereits absehbar. Diese Stätten seien in Nordrhein-Westfalen mit einem durchschnittlichen Alter von mehr als 40 Jahren schon jetzt stark überaltert, stellt er fest.

Severin bezieht sich auf eine Untersuchung der Bergischen Universität Wuppertal. Die Ausgangslage in Herne sei dabei typisch für die Entwicklung in ganz Nordrhein-Westfalen. Es herrsche auch hier erheblicher Sanierungsbedarf. Severin: "Dem nachweisbaren Verfall von Sportstätten muss nun endlich entgegengetreten werden."

Dem Sanierungsbedarf könne die Stadt mit ihrer angespannten Haushaltslage jedoch nicht gerecht werden, so der Kommunalpolitiker. Hier sei vielmehr das Land gefordert, entsprechende Mittel zur Verfügung zu stellen. Severin: "Sportvereine stehen aufgrund von gesellschaftlichen Veränderungen ernstzunehmenden Herausforderungen gegenüber: Phänomene der demografischen Entwicklung, Individualisierung und auch Kommerzialisierung erfordern neue Instrumente und Wege. Die vorhandenen Strukturen zukunftsfest zu machen, ist eine komplexe Aufgabe, der wir uns stellen wollen."

Quelle: Daniela Sprengler/CDU-Fraktion
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.