Leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit

Anzeige

Der Juni hat für den Arbeitsmarkt in Herne wieder einen leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit zur Folge. Das Vorjahresniveau konnte jedoch weiterhin unterschritten werden. Insgesamt 9349 Arbeitslose zählte die Agentur für Arbeit im Juni. Gegenüber dem Mai sind das 86 Personen (0,9 Prozent) mehr, aber 415 Personen oder 4,3 Prozent weniger als im Juni des vergangenen Jahres.

Ein Grund für die aktuelle Entwicklung ist sicherlich der für diese Jahreszeit typische Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit. Die Ausländerarbeitslosigkeit hat sich ebenso wieder erhöht. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 12,1 Prozent an. Im letzten Jahr um diese Zeit lag die Quote bei 12,7 Prozent.

Die aktuellen Stellenzugänge sind sowohl mit Blick auf den Vormonat als auch zum Vorjahr gestiegen. 248 Arbeitsstellen wurden im Juni neu von den Unternehmen gemeldet, das waren 110 mehr als vor einem Jahr und neun Stellen mehr als im Mai. Insgesamt 973 Arbeitsstellen stehen dem Arbeitgeber-Service zur Verfügung. Mit Blick auf das Vorjahr ist das ein Anstieg von 209 Stellen. Gegenüber dem Vormonat hat sich der Bestand um 39 Stellen verringert. Regine Schmalhorst, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit: „Insgesamt haben wir mehr monatliche Stellenzugänge. Das ist ein Indiz dafür, dass Fachkräfte gesucht werden. Auch der deutlich angewachsene Bestand zeigt, dass Stellen nicht ohne weiteres besetzt werden können."

Dringend gesucht werden derzeit Verkäufer und Erzieher, aber auch Friseure, Anlagenmechaniker (Bereich Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik) sowie Berufskraftfahrer, Wach- und Sicherheitspersonal und Lagerarbeiter.

Es gibt immer Bewegung auf dem Arbeitsmarkt. So meldeten sich im Juni beispielsweise 1892 Personen neu oder erneut arbeitslos, das waren 124 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 1836 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 324 weniger als im Juni 2016. 429 Personen meldeten sich aus einer Erwerbstätigkeit arbeitslos, 20 weniger als vor einem Jahr. Durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit konnten in diesem Monat 440 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 30 weniger als vor einem Jahr.

Mit Blick auf die Zuständigkeiten teilt sich der gesamte Block der Arbeitslosigkeit wie folgt auf: Im Rechtskreis des Sozialgesetzbuchs III lag die Arbeitslosigkeit bei 2160 Personen, das sind 66 mehr als im Vormonat und 325 mehr als im Vorjahr. In der Grundsicherung, im Rechtskreis des Sozialgesetzbuchs II gab es 7189 Arbeitslose, das ist ein Plus von 20 gegenüber dem Mai. Gegenüber dem Vorjahr waren es 740 Arbeitslose weniger.

Die Unterbeschäftigung ist nach wie vor mit einem Plus von 346 Personen gegenüber dem Juni im letzten Jahr erhöht. Hauptsächlich bedingt resultiert dies nach wie aus dem verstärkten Einsatz von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, worunter zum Beispiel auch Sprachkurse für geflüchtete Menschen fallen. Insgesamt umfasste sie im Juni 13402 Personen. Anders als die Arbeitslosigkeit umfasst die Unterbeschäftigung auch das Volumen der Personen, die zum Beispiel wegen der Teilnahme an Qualifizierungsmaßnahmen, Trainings-oder Beschäftigungsmaßnahmen, wegen Krankheit oder vorruhestandsähnlicher Regelungen nicht als arbeitslos gezählt werden.

Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung steigt in Herne, wenn auch langsamer als anderenorts. Ende Dezember 2016 belief sich die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf 44189 Personen. Gegenüber dem Vorjahresquartal ist dies eine Zunahme um 423 Personen/1 Prozent.Nach Branchen gab es absolut betrachtet die stärkste Zunahme in der Metall- und Elektroindustrie sowie Stahlindustrie, einem Teilbereich des Verarbeitenden Gewerbes (203 Stellen/8,3 Prozent).

Quelle: Agentur für Arbeit Bochum
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.