Missgunst und Neid auf Sparkassendirektor...............

Anzeige
Missgunst und Neid auf Sparkassendirektor?



Der Kanzlerkandidat einer Partei beschwert sich über die zu geringen Bezüge von Politiker und palavert darüber, dass jeder Sparkassendirektor besser bezahlt wird als die Bundeskanzlerin, der Bundeskanzler.

Tipp von mir, nicht nur vor Sparkassendirektoren gegen Bezahlung labern, sondern Sparkassendirektor werden.

Emporkommen kann jeder………….

In Deutschland kann doch jeder aufsteigen, auch ein Bundeskanzler - Kandidat, oder auch nicht?

Dieser Kandidat fürs Kanzleramt kämpft konsequent, souverän und mit größter Energie gegen sich und seine Partei. Mit konstanter Flexibilität tritt er jeden gegen die Beine und nennt es Beinfreiheit.. Die Armut geht mitleidslos mit ihm spazieren. Na prima Herr Bundeskanzler - Kandidat, es war einmal mit „ich kann Kanzler“.
Besonders blitzgescheit oder gar scharfsinnig war es wohl eher nicht. Oder war es möglicherweise nur der Habgier geschuldet? Es muss allerdings erwähnt werden, er wurde in einem Interview nach der gerechten Bezahlung von Spitzenpolitiker gefragt. In seiner schier unendlichen Weisheit und Lebenserfahrung stellt dieser Kandidat nur die gemeinsamen Unterschiedlichkeiten gegenüber der breiten Masse klar. Der passt genau in die Welt des Hungerlohnes und der Rente mit 67, abgesenkt auf 43 %.

Arbeitnehmerinnen & Arbeitnehmer freuen sich schon heute auf die nach 40 Arbeitsjahren zu erwartende Lebensleistungsrente von 850 €. Mit 69 Jahren da fängt das Leben an.

helzab
0
2 Kommentare
387
Bernd Miltenberger aus Herne | 31.12.2012 | 05:55  
25.381
Helmut Zabel aus Herne | 31.12.2012 | 11:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.