Neues Gesicht für den Revierpark Gysenberg: CDU-Fraktion lobt Pläne

Anzeige
Horst Severin, Statverordneter und Mitglied im RVR
Als einen Meilenstein in der Geschichte der Stadt Herne beschreibt der Stadtverordnete und das Mitglied des Ruhrparlaments, Horst Severin, die geplante Neustrukturierung des Revierparks Gysenberg und spricht in diesem Zusammenhang von einer enormen Aufwertung der Freizeit-, Spiel- und Sportlandschaft unserer Stadt.

Die Stadt Herne und der Regionalverband Ruhr haben die Weichen für eine wirtschaftliche Neuorganisation des Revierparks Gysenberg gestellt und das, was inzwischen über die den ersten Planungen bekannt ist, löst pure Begeisterung bei dem Sportexperten der CDU-Fraktion aus.
Der Kommunalpolitiker freut sich für alle Bürgerinnen und Bürger auf einen Treffpunkt für alle Generationen. Mitten in der Natur wird es viele Möglichkeiten geben, etwas zu lernen, sich zu entspannen und besonders auch, um aktiv zu sein.
Severin verweist in diesem Zusammenhang besonders auf folgende anstehende Veränderungen: Verlegung und Sanierung des Fußballkäfigs, Errichtung neuer Sportanlagen wie Boule-Bahnen und hochwertige Tischtennisplatten, Aufwertung des Beach-Soccer-Feldes und die Verbesserung des Angebots an Beachvolleyballplätzen durch eine Verlegung und Errichtung zeitgemäßer Anlagen.
„Auch auf Kletter- und Laufbereiche und Rutschen- und Sprungflächen können wir uns freuen“, so Horst Severin.
„Die ersten Planungen zeigen bereits, dass unser Revierpark nach einer umfangreichen Sanierung zukunftstauglich sein wird“, betont Horst Severin.
Bei der Umsetzung soll auch großer Wert auf Barrierefreiheit, eine Aufwertung der Eingänge und eine dauerhafte Beleuchtung - unter anderem der Sport- und Spielbereiche - gelegt werden. Eine neue, ebenfalls ausgeleuchtete Promenade wird zum Flanieren und Entspannen einladen.
Auch für die geplante Waldpädagogik sowie die Ansiedlung des Circus Schnick-Schnack findet Severin lobende Worte: „Hier soll ein breites Angebot für junge Menschen geschaffen werden, welches umfangreiche Einflüsse auf deren Entwicklung haben kann. So werden Freizeit-, Spiel- und Sportaktivitäten mit einem außerschulischen Lernort verbunden.“

Die CDU-Fraktion verweist in diesem Zusammenhang auf die große Unterstützung der Landesregierung in dieser Angelegenheit. So hatte sich zum Beispiel beim Jahresempfang der Fraktion im April die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, Ina Scharrenbach, persönlich ein Bild vor Ort gemacht. Dabei gab die Ministerin an, dass insgesamt 5,4 Mio. Euro in die Umgestaltung des Revierparks fließen sollen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.