Politische Teilhabe und Partizipation

Anzeige
Die Kinder und Jugendlichen tauschten sich mit der Ministerin aus. (Foto: Katja Schulze-Buxloh)

Was bewegt Schüler? Was möchten sie bewegen? Was brauchen sie dazu? Darüber diskutierte Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen, bei einer Perspektivwerkstatt mit 30 Schülern von Grund- und Gesamtschulen sowie Berufskollegs.

Im Rahmen der Perspektivwerkstatt "Politische Teilhabe und Partizipation" erzählten die Kinder und Jugendliche im Stadtteilzentrum Pluto offen von ihren Erfahrungen und Gedanken. "Ich suche immer wieder gerne das Gespräch mit Kindern und Jugendlichen und möchte sie ermutigen, sich einzumischen", so Sylvia Löhrmann. „Werte wie Freiheit, Menschenrechte und Demokratie sind nicht selbstverständlich. Wir alle müssen sie schützen und für sie einstehen.“

Auch Bildungsdezernentin Gudrun Thierhoff betonte die Bedeutung von politischer Teilhabe und Partizipation von Kindern und Jugendlichen: „Sie sind wichtige Partner bei der Weiterentwicklung der Bildungslandschaft. Auch deshalb haben wir begonnen, die Arbeit der Schülervertretungen zu unterstützen."

In den drei Gesprächsrunden ergaben sich unterschiedliche Schwerpunkte: Die Grundschüler der Schillerschule und Jürgens Hof engagieren sich als Streitschlichter oder Klassensprecher in ihren Schulen, im Schulparlament der Schillerschule oder im Kinder- und Jugendparlament. Die Jugendlichen der Gesamtschulen Mont Cenis und Wanne-Eickel engagieren sich auch außerhalb von Schule und meist aufgrund persönlichen Bezugs, zum Beispiel lehren sie Deutsch in der Einrichtung, in der sie es selbst einmal gelernt haben, oder sie gestalten gemeinsam mit Flüchtlingen ihre Freizeit.

Eine Voraussetzung für Engagement sei eine fundierte Demokratiebildung, so die einhellige Meinung der Jugendlichen der Berufskollegs Mulvany und Emschertal. Man müsse zuerst auf eigenen Beinen stehen, erst dann könne man sich für andere engagieren. Man müsse wissen, „wie engagieren gehe, sich ernst genommen fühlen und sehen, dass es was bringe“, meinten sie.

Quelle: Presseamt Stadt Herne
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.