Technisches Rathaus bald bezugsfertig

Anzeige
Der erste umgebaute Gebäudekomplex des Technischen Rathauses wurde der Stadt bereits Ende August übergeben. (Foto: Thomas Schmidt/Stadt Herne)

Wer durch die Langekampstraße im Süden von Wanne fährt, kann unschwer erkennen, dass die ehemalige Heitkamp-Zentrale eine große Veränderung durchlebt. Hier wird in Kürze das Technische Rathaus seine Arbeit aufnehmen.

Spätestens zum Jahreswechsel arbeiten rund 400 Mitarbeiter der Stadt im neuen Technischen Rathaus. Die Umbaumaßnahmen der ehemaligen Heitkamp-Zentrale, die die Herner Gesellschaft für Wohnungsbau (HGW) als Vermieterin übernommen hat, sind im Gebäudekomplex B bereits abgeschlossen. Diesen Gebäudekomplex hat die HGW Ende August bereits an die Stadt übergeben. Der zweite Gebäudekomplex folgt im Herbst.

Mit dem Einzug in das Technische Rathaus möchte die Stadt ihren Bürger-Service verbessern. Die Fachbereiche Rechnungsprüfung, Stadtentwicklung, Recht und Bauordnung sowie das Gebäudemanagement und das Büro von Stadtrat Karlheinz Friedrichs mit den dazugehörigen Fachbereichen Tiefbau und Verkehr, Vermessung und Kataster sowie Umwelt und Stadtplanung arbeiten dann unter einem Dach. Dadurch bleiben den Bürgern in Bauangelegenheiten lange Fahrten durch das Stadtgebiet erspart: Alle relevanten Anlaufstellen sind an einem Ort zu finden.

Aber auch für die Mitarbeiter soll das Gebäude einige Vorteile bieten. So wird es zum Beispiel viele verschiedene Angebote für eine effiziente und umweltfreundliche Mobilität geben. Neben Fahrrad-Käfigen für das sichere Abstellen der Fahrräder wird auch eine Metropolrad-Station am Technischen Rathaus eingerichtet. Mit den Leihfahrrädern sind der Hauptbahnhof und das Zentrum von Wanne schnell und bequem zu erreichen. Für Radfahrer mit einem langen Anfahrtsweg zur Arbeit wird es außerdem Duschen und Umkleidekabinen geben. Wer mit dem E-Auto oder Pedelec zur Arbeit kommt, wird zukünftig die Möglichkeit haben, sein Fahrzeug oder Fahrrad vor Ort aufzuladen.

Die Metropolrad-Station und die Ladesäulen können natürlich auch von Besuchern genutzt werden. Für abwechslungsreiche Speisen zum Frühstück und in der Mittagspause sorgt ab dem kommenden Frühjahr eine Kantine, die auch für Bürger zugänglich sein wird.

Quelle: Presseamt Stadt Herne
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.