Verdi ruft zum Streik auf

Anzeige
Am Dienstag wird im öffentlichen Dienst nicht gearbeitet. (Foto: Archiv Wochenblatt)

Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes für Dienstag zum Warnstreik aufgerufen. An diesem Tag fährt keine Bahn und Bus, da auch die HCR, Bogestra und Vestische bestreikt werden. Mit einer spürbaren Beeinträchtigung des öffentlichen Lebens und kommunaler Dienststellen ist zu rechnen.

„Das von Bund und kommunalen Arbeitgebern in der zweiten Verhandlungsrunde unterbreitete Angebot ist nicht nur absolut unzureichend, sondern stellt in den bisherigen Verlauf der konstruktiv geführten Gespräche in den Schatten“, sagt Verdi-Sekretär Norbert Arndt. Statt der gesellschaftlich wichtigen Arbeit der Beschäftigten im öffentlichen Dienst mit Wertschätzung zu begegnen, konfrontiere der Arbeitgeber die Beschäftigten mit einem Lohnverlust.

Vor dem Hintergrund, dass die öffentlichen Haushalte mit fast 30 Milliarden Euro einen noch nie dagewesenen Überschuss verbuchen konnten, sei eine Lohnerhöhung um 0,6 Prozent in diesem und 1,2 Prozent im nächsten Jahr eine Beleidigung aller Beschäftigten im öffentlichen Dienst.

„Was viele Verdi-Mitglieder in Rage bringt ist der Eingriff der Arbeitgeber in das Leistungsrecht der betrieblichen Altersversorgung. Die Arbeitnehmer sollen mehr einzahlen und im Rentenfall weniger herausbekommen. Wenn wir uns nicht dagegen wehren, wird das als stillschweigende Zustimmung zum Sozialabbau uminterpretiert“, so Beate Wycislok vom Herner Verdi-Vorstand. Die Gewerkschaft fordert 6 Prozent mehr Gehalt und eine um 100 Euro angehobene Vergütung für Auszubildende und Praktikanten. Zudem sollen Auszubildende nach einem erfolgreichen Abschluss übernommen werden.

Die Beschäftigten aus dem Herner Tarifbereich werden am Dienstag mit über 30 Bussen nach Bochum fahren (Sammelpunkt: Bergbaumuseum) und an einem Sternmarsch mit anschließender Großkundgebung in der Innenstadt teilnehmen.

Quelle: Verdi
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.