Zum Wohle der Mitarbeiter

Anzeige
Familienministerin Franziska Giffey, John-Philip Hammersen, Geschäftsführer der Hertie-Stiftung, sowie Oliver Schmitz, Geschäftsführer der Beruf-und-Familie Service GmbH überreichten die Zertifikate. (Foto: Veranstalter)

Die LWL-Maßregelvollzugsklinik ist in Berlin für ihre familienbewusste Personalpolitik ausgezeichnet worden. Das Zertifikat nahm Paula-Andrea Kellner, Gesundheitsmanagerin des Landschaftsverbandes, entgegen. Insgesamt erhielten 300 Arbeitgeber diese Auszeichnung.

Der kaufmännische Direktor Heinz Augustin freut sich über die Auszeichnung, die die Klinik erstmalig 2012 erhielt. „Das Zertifikat bestätigt unsere erfolgreichen Bemühungen, für unsere Mitarbeiter Angebote zu schaffen, die es ihnen ermöglichen, ihren Beruf neben ihrer Familiensituation auszuüben.“ Die Klinik zählt zu den 64 Arbeitgebern, die das Verfahren bereits zum dritten Mal erfolgreich durchlaufen haben.

Rund 130 Beschäftigte können in der Maßregelvollzugsklinik von den Maßnahmen profitieren. Das Angebot umfasst neben der Sensibilisierung von Führungskräften zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie der familienbewussten Gestaltung der Arbeitszeitregelungen unter anderem auch die Kinderbetreuung und die Versorgung von pflegebedürftigen Angehörigen. Ebenso gehören gesundheitsfördernde Maßnahmen in den Bereichen der Verhaltens- und Verhältnisprävention zum Programm, um Überlastung sowie einem ungesunden Miteinander entgegenzuwirken.

Aktuell rückt im Rahmen der Personalentwicklung die alternde Belegschaft in den Fokus: Klinikweit werden Maßnahmen geplant und entwickelt, die mit einer ressourcen-schonenden und wertschätzenden Herangehensweise ältere wie jüngere Beschäftigte gemeinsam im Blick haben. 

Quelle: LWL
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.