Bombenentschärfung an der Almastraße (Update)

Anzeige

An der Almastraße Straße hat sich der Verdacht auf explosive Hinterlassenschaften aus dem Zweiten Weltkrieg bestätigt: Nach Probebohrungen hat der Kampfmittelräumdienst aus Arnsberg dort eine 250-kg-Bombe entdeckt, die heute entschärft werden soll. Anlass für die Luftbildauswertung, die zum Fund führte, ist eine Kanalbaumaßnahme in diesem Bereich.

Zum Schutz der Anwohner hat die Stadt einen Gefahrenbereich in einem Radius von 250 Meter um die Fundstelle eingerichtet, der vor der Entschärfung von Polizei und Fachbereich Öffentliche Ordnung abgesperrt wird. Anwohner müssen diesen Bereich verlassen, der Kommunale Ordnungsdienst ist unterwegs, um die etwa 1000 betroffenen Bewohner zu informieren. Öffentliche Einrichtungen gibt es in diesem Areal keine.

Innerhalb des abgesperrten Gebiets sind Kraftfahrzeuge von den Straßen zu entfernen und die Fenster zu schließen. Offene Feuerstellen müssen gelöscht werden. Ausgeschaltet werden müssen außerdem Gasgeräte sowie Heiz- und Kochgeräte. Für die Menschen, die den Gefahrenbereich verlassen müssen, wird eine Anlaufstelle im Feuerwehrgerätehaus (Edmund-Weber-Straße) eingerichtet.

Bombe am frühen Abend entschärft

Um 19.45 Uhr zog Volker Lenz den Zünder aus der Bombe. Der Kommunale Ordnungsdienst löste den Sperr-Radius auf. Die Bewohner konnten zurück in ihre Wohnungen. Wer allerdings unmittelbar an der Fundstelle wohnte, musste noch so lange warten, bis die entschärfte Bombe abtransportiert worden war.

Quelle: Stadt Herne
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.