Flucht in den Beruf

Anzeige
Durch Sprach- und Fachunterricht bereitet der TÜV in Herne derzeit 37 Flüchtlinge auf den Berufseinstieg vor. (Foto: Christian Nierlinger)

Der TÜV Nord Bildung lädt am Mittwoch, 14. September, zu einer Job-Börse ein. Hierbei können sich Unternehmen mit Arbeitskräftebedarf und Flüchtlinge kennen lernen. Firmen haben bis Donnerstag die Gelegenheit, sich dafür anzumelden.

Die Stätte der Begegnung ist am kommenden Mittwoch die Hiberniaschule an der Holsterhauser Straße 70. Von 10 bis 13 Uhr haben Unternehmen und Arbeitssuchende die Möglichkeit sich auszutauschen. Die Flüchtlinge nehmen an einem umfangreichen Bildungsprojekt teil, verfügen bereits über Deutschkenntnisse und erste Berufserfahrung.

Während der gesamten Veranstaltung stehen Ansprechpartner von TÜV Nord Bildung, der Agentur für Arbeit und des Jobcenters zur Verfügung. Fragen zum Bewerber oder zu den Möglichkeiten eines Praktikums, einer Qualifizierung oder Einarbeitung können direkt vor Ort beantwortet werden.

Unsicherheit über rechtliche Lage

Zum Hintergrund: Viele Unternehmen im Ruhrgebiet suchen qualifizierte und vor allem motivierte Auszubildende und Mitarbeiter. Zugleich nehmen derzeit zahlreiche Flüchtlinge an Qualifizierungen und Lehrgängen teil. Sie alle warten auf die Gelegenheit, ihr Wissen in der Praxis anzuwenden. Rechtliche Hürden und Unklarheiten halten bisher viele Betriebe davon ab, sich unter Flüchtlingen nach potenziellen Mitarbeitern umzuschauen. Mit der Job-Börse soll die Gelegenheit geboten werden, entsprechende Unklarheiten auszuräumen.

Der TÜV Nord Bildung bittet interessierte Unternehmen um kurzfristige Anmeldung bis zum Donnerstag. Ansprechpartnerin ist unter der Telefonnummer 02325/919451 Katharina Vollmert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.