Ist normal verrückt?

Anzeige
Freuen sich auf das Filmfest (von links): Bürgermeister Erich Leichner, Peter Nyhuis, Markus Koether (Geschäftsführer der Filmwelt), Thomas Röll (Geschäftsführer der Herner Kreisgruppe im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband) sowie die Vorstandsmitglieder Esra Tekkan-Arslan, Frank Köhler und Rochus Wellenbrock. (Foto: Stefan Kuhn)

Rund acht Millionen Menschen in Deutschland sind von einer psychischen Erkrankung betroffen. Jedoch reagieren viele Menschen oft aus Unkenntnis mit Unsicherheit und Rückzug auf die Betroffenen...

Das 5. Paritätische Filmfest konzentriert sich unter dem Motto „Normal Verrückt?!“ vom 3. bis 24. September auf Hintergründe und Erscheinungsformen psychischer Krankheiten. An vier aufeinanderfolgenden Sonntagen soll die Grundlage für ein verbessertes Verständnis und einen konstruktiven Umgang mit der Erkrankung gelegt werden.

Als Botschafter des Filmfests hat der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband Peter Nyhuis, Chefarzt und Ärztlicher Direktor des Marienhospitals Eickel, für sich gewinnen können. Begleitet wird das Filmfest von der Ausstellung „Kunst als Spiegel der Seele“, die ab Mittwoch, 13. September, in den Räumen der Sparkasse am Berliner Platz 1 zu sehen ist. Bei allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

In diesem Jahr konzentriert sich das Festival auf Filme, die das Leben psychisch Erkrankter genauer beleuchten. Als herausragende Beispiele rund um diese Thematik wurden „Vincent will Meer“ (24. September), „Vier Könige“(10. September), „Das Weiße Rauschen“(17. September) und „Helen“(3. September) ausgewählt. Die Filme können weitestgehend barrierefrei in der Filmwelt gesehen werden. Sie werden jeweils sonntags ab 11 Uhr gezeigt, in der Regel mit Untertiteln oder wenn vorhanden, mit Audiodeskription. Im Anschluss finden Gesprächskreise zum jeweiligen Schwerpunkt der Filme statt.

Begleitend wird die Ausstellung „Kunst als Spiegel der Seele“, zusammengestellt von Falko Herlemann, Dozent für Kunstgeschichte, die bildnerische Seite psychischer Erkrankungen darstellen. Die Ausstellung ist vom 13. bis zum 22. September während der Öffnungszeiten der Sparkasse zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Wegen der begrenzten Platzzahl bei den Filmvorführungen bittet der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband um Reservierung montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr unter der Telefonnummer 0234/910443 oder per E-Mail (herne@paritaet-nrw.org).

Journalistenbüro Herne
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.