Krankenhäuser setzen verstärkt auf Wundexperten

Anzeige
Die Wundexperten Maria Schürholz und Michael Hagen bei der Behandlung. (Foto: Evangelische Krankenhausgemeinschaft Herne/Castrop-Rauxel)

Durch die zunehmende Überalterung der Bevölkerung steigt auch die Zahl der chronisch infizierten Wunden seit Jahren kontinuierlich an. Deshalb bietet die Evangelische Krankenhausgemeinschaft Herne/Castrop-Rauxel seit 2007 Kurse zur Ausbildung von Wundexperten.

Für die halbjährige berufsbegleitende Maßnahme gelten strenge Qualitätsnormen. Die Erfüllung dieser Normen wurde jetzt im Rahmen einer Rezertifzierung als „Anerkannter Anbieter von Wundexpertenkursen“ bestätigt.

Angeboten werden die Kurse vom zentralen Wundmanagement in Zusammenarbeit mit der Fortbildungseinrichtung der Krankenhausgemeinschaft. Sie richten sich an Pflegekräfte in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, ambulanten Pflegediensten sowie an Medizinische Fachangestellte.

Ziel der Zusatzausbildung ist nicht nur, in den Kliniken für eine Verbreitung dieses Spezialwissens zu sorgen, sondern auch die Fachkräfte für den richtigen Umgang mit chronischen Wunden zu sensibilisieren. „Deshalb arbeiten wir bereits seit Jahren daran, eine Netzwerkstruktur zu schaffen, die die Versorgung von Patienten mit chronischen Wunden auch zu Hause oder in Einrichtungen sicherstellt“, erklärt Maria Schürholz vom Wundmanagement.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.