Vorsicht vor Taschendieben

Anzeige

Mit der Aktion "Augen auf und Tasche zu!", die unter anderem von den Polizeipräsidien in Bochum und Gelsenkirchen initiiert wurde, sollen Besucher von Weihnachtsmärkten dazu sensibilisiert werden, auf ihre Wertgegenstände zu achten.

Die Erfahrung zeigt, dass Kriminelle sich in Menschenmengen und in der frühen Dunkelheit besonders wohlfühlen. Taschendiebstähle, vermeintliche Spendensammlungen oder andere Betrugsdelikte häufen sich. Die Zahl der Taschendiebstähle stieg von 2014 bis 2016 von 1193 auf 1365 Fälle in Bochum, Herne und Witten, dem Zuständigkeitsbereich der Polizei Bochum; allein in Herne stieg sie von 224 auf 276 Fälle.

Mit einfachen Maßnahmen kann man den Kriminellen das Leben schwer machen. Wertsachen und Dokumente sollten in verschlossenen Innentaschen der Kleidung getragen werden. Empfehlenswert sind auch Brustbeutel, Gürtelinnentaschen oder Geldgürtel. Hand- und Umhängetaschen sollten stets verschlossen unter den Arm geklemmt werden und mit dem Verschluss zum Körper. Gleiches gilt in belebten Bereichen für Rucksäcke. Wertvolle Gegenstände wie Geldbörse, Mobiltelefon und Schlüssel sollten niemals in Tasche, Korb oder Einkaufswagen gelegt und an der Kasse nicht aus der Hand gegeben werden. Wer seinen Mantel an einer Garderobe aufhängt, sollte ihr sämtliche Wertsachen entnehmen.

Diebe lenken ihre Opfer gerne in Menschenmengen ab. Wer von Unbekannten angesprochen wird, sollte misstrauisch sein. Vorsorge ist auch Kopfarbeit: Sämtliche PIN-Codes sollte man im Gedächtnis haben, auf keinen Fall sollte man entsprechende Notizen mit sich führen.

Quelle: Polizei Bochum
0
1 Kommentar
520
Uwe Schönberger aus Gelsenkirchen | 29.11.2017 | 10:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.