Flüchtlingskinder aus der Landesnotunterkunft „Görresschule“ erlebten unbeschwerte Stunden im „Trampolino“ in Gelsenkirchen

Anzeige
Aus finanziellen Spendenmitteln für die Flüchtlingshilfe konnte der Kreisverband des DRK Herne und Wanne-Eickel 30 Kindern zwischen 4 und 14 Jahren, die derzeit mit ihren Familien in der Notunterkunft Görresschule untergebracht sind, einen unvergesslichen Nachmittag gestalten. Das Reisunternehmen „Graf Reisen“ stellte dem DRK Herne und Wanne-Eickel für diesen Ausflug einen Bus für die die An- und Abfahrt kostenfrei zur Verfügung und der Spielpark „Trampolino“ unterstütze die Aktion zusätzlich mit Rabatten bei den Eintrittspreisen.

Der Ausflug wurde von den Sozialbetreuern der Notunterkünfte des DRK in Herne, insbesondere von Miriam Maudanz und den Einrichtungsleitungen Jurina Urban und Shafiq Rafiq organisiert. Zusätzlich begleiteten den Ausflug weitere neun Sozialbetreuer und ehrenamtliche Helfer um die Kinder adäquat zu begleiten und zu betreuen. Den Kindern wurde ein fröhlicher Nachmittag geboten, der sie vom Alltag in der Notunterkunft ablenkte und ihnen unbeschwertes Spielen und Toben ermöglichte.

Der Kreisverband des DRK Herne und Wanne-Eickel hofft auch in Zukunft durch Spendenbereitschaft vergleichbare Ausflüge zu ermöglichen, um den Bewohnern der Notunterkünfte Görresschule und Janoschschule nicht nur ein Dach über dem Kopf zu bieten, sondern auch um im Zeichen der Menschlichkeit Fürsorge für die ihnen anvertrauten Menschen zu gewährleisten. (gk_mp)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.