79:38 Kantersieg für die RBH Oberliga-Damen, 1. Saisonsieg für die weibliche U14, auch die U16 und U12 fahren jeweils Siege ein !!!

Anzeige
Einen perfekten Start in das neue Basketball-Jahr 2018 legten die RBH Oberliga-Damen in der Partie gegen den TV Emsdetten hin. Am Ende einer einseitigen Partie stand ein deutlicher 79:38 Erfolg, zu dem RBH-Korbjägerin Lisa Niedrig u.a. 11 Punkte beisteuerte. (Foto: Simon Günther)
 
Stolze 26 Punkte erzielte Malin Thüring beim 1. Saisonsieg der weiblichen U14 der Ruhrpott Baskets Herne. Beim ASC 09 Dortmund II kamen die Hernerinnen zu einem völlig verdienten 62:30 Erfolg. (Foto: Simon Günther)
 
Die weibliche U12 der Ruhrpott Baskets Herne kam gegen den TV Emsdetten zum 2. Sieg in Serie, mit 63:20 setzten sich die Mädchen der Jahrgänge 2006 bis 2008 gegen die Gäste durch. 14 Punkte für ihr Team erzielte dabei Sudenur Sahin, die ihre 2. Saison für die Ruhrpott Baskets Herne absolviert. (Foto: Simon Günther)
Wochenendrückblick 13 / Saison 2017-2018

RBH Oberliga-Damen starten mit einem 79:38 Kantersieg über den TV Emsdetten in das Basketballjahr 2018, Franziska Gertz läuft ab sofort wieder für die Ruhrpott Baskets Herne auf !!!

Sonntag, 14.01.2018

Oberliga Damen / 13. Spieltag:
Ruhrpott Baskets Herne – TV Emsdetten 79:38 (45:14)
Viertelergebnisse: 19:9 / 26:5 / 23:11 / 11:13
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Strozyk (13, 3 Dreier), Dams (11), Niedrig (11, 1 Dreier), Ambrus (10), Ormanin (10), Gertz (8), Holtkamp (7), Schmidt (5), Günther (4), Franze
Freiwurfquote 50 % (7/14)

Ein nahezu perfekter Start in das Basketballjahr 2018 gelang den Oberliga-Damen der Ruhrpott Baskets Herne. Gegen den TV Emsdetten machte die Heimmannschaft schon in der 1. Halbzeit kurzen Prozess, so dass am Ende von 40 einseitigen Minuten ein überaus deutlicher 79:38 Erfolg der Heimmannschaft unter Dach und Fach gebracht war.

Frisch erholt nach der Winterpause trafen die RBH-Damen am 13. Spieltag auf den Tabellenvorletzten aus Emsdetten. Der örtlichen Emsdettener Presse war zu entnehmen, dass der Gast wohl mit Personalproblemen auf der Centerposition anreisen würde. Herne konnte dagegen aus dem Vollen schöpfen. 10 einsatzbereite Spieler standen bereit und waren gewillt alles für den 6. Saisonsieg zu geben. Zurückgekehrt ins Team ist die neue alte Kapitänin Franziska Gertz. Aufgrund eines Auslandsaufenthaltes stand sie die gesamte Hinrunde nicht zur Verfügung. Mit Beginn des neuen Jahres kehrt sie nun erfreulicherweise wieder in das Team zurück und wird Ihre neue alte Mannschaft unterstützen.
Die Spieltaktik sah wie folgt aus: Das schnelle Umschaltspiel von Emsdetten sollte unterbunden werden, aufgrund der Größenvorteile wollte man das offensive sowie das defensive Brett dominieren und selbst wollte man ein gutes Fast-Break-Spiel aufziehen.
Herne legte auch direkt los wie die Feuerwehr und konnte sich bis zur 6. Spielminute bereits bis auf 11:4 absetzen. Die Defensive agierte zu diesem Zeitpunkt zwar noch nicht so intensiv wie gewünscht, forderte Emsdetten jedoch schon einiges ab. Nach einer Emsdettener Auszeit wurde die Verteidigungsform verändert. Diese Maßnahme zeigte die erforderliche Wirkung und Herne konnte die Führung bis zum Ende des 1. Viertels auf 19:9 ausbauen.
Im zweiten Viertel spielte Herne sich in einen regelrechten Spielrausch. Es wurde mit extrem hoher Intensität verteidigt und man gestattete Emsdetten im gesamten Viertel lediglich 2 Feldkörbe. Bis zur 12. Spielminute konnte man sich bis auf 25:10 absetzten. Was dann folgte, war ein Transition-Game wie aus dem Lehrbuch. Herne lief den Gast in Grund und Boden und konnte sich durch einen 20:4-Lauf spielentscheidend auf 45:14 absetzten. In dieser Phase klappte einfach alles und die Trefferquote lag bei gefühlten 100 %. Dementsprechend zufrieden konnte man sich zum Halbzeittee einfinden. Nach einer kurzen Ansprache der beiden Coaches ging es zurück auf das Spielfeld.
Aufgrund des guten zweiten Viertels schien das Heimteam mindestens einen Gang zu viel zurückgeschaltet zu haben und ließ in den ersten beiden Spielminuten der 2. Halbzeit all das vermissen, was die 1. Halbzeit ausgemacht hatte. Somit folgte eine schnelle Auszeit mit der Aufforderung sich wieder zu konzentrieren und möglichst an die starke Leistung der 1. Halbzeit anzuknüpfen. Die Trainer schienen die richtigen Worte gefunden zu haben und der RBH-Express nahm wieder Fahrt auf. Auch wenn Emsdetten sich jetzt besser auf die Herner Verteidigungsvariante eingestellt hatte, konnten der Ball immer wieder gestealt und in einfache Fast-Break-Punkte umgewandelt werden. Als kuriosester Fastbreak ist hier sicherlich ein Pass von Franziska Gertz zu erwähnen, den Sie auf dem Bauch in die Zone rutschend als direkten Assist auf Laura Dams ablegen konnte. Trotz der Startschwierigkeiten wurde auch dieses Viertel am Ende souverän mit 23:11 gewonnen, die Führung dadurch bis auf 68:25 ausgebaut.
Bis zur 35. Spielminute gelang es den RBH-Damen die Konzentration aufrecht zu erhalten und sich auf 77:30 abzusetzen. In den letzten fünf Spielminuten war dann leider ein wenig die Luft raus, man ließ den Gegner fleißig mitspielen, so das Emsdetten noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte und Herne das Spiel letztlich mit 79:38 gewann.
RBH-Trainer Michael Hader: „Heute haben wir aus einem Guss gespielt und auch endlich einmal das umgesetzt, was wir uns taktisch vorgenommen haben. Wir haben dabei, wie auch an der Punktverteilung ersichtlich, hervorragend als Team agiert. Fünf Spielerinnen punkten zweistellig und zwei weitere sind nur knapp von dieser Marke entfernt. Zu der heute gezeigten Leistung kann ich unserer Mannschaft nur ein dickes Lob aussprechen. In der nächsten Woche wartet mit dem TV Hörde allerdings schon wieder ein deutlich stärkerer Gegner auf uns. Ich hoffe sehr, dass wir das Selbstvertrauen aus diesem deutlichen Sieg mitnehmen können und es in der Rückrunde endlich klappt einen besser platzierten Gegner zu schlagen…vielleicht ja schon am kommenden Samstag beim Tabellendritten TV Hörde.

Sprungball für das nächste Oberliga-Spiel der RBH-Damen ist am kommenden Samstag, den 20. Januar 2018 um 18.00 Uhr in der SH Hörde II, Stettiner Str. 12 in 44263 Dortmund-Hörde. Mannschaft und Trainer freuen sich über jeden Basketballinteressierten, der das Team bei diesem schwierigen Auswärtsspiel unterstützt.

RBH-Reserve ist bei der 32:78 Niederlage gegen den Tabellenführer Schwerter TS komplett chancenlos !!!

Sonntag, 14.01.2018

Bezirksliga Damen / 13. Spieltag:
Ruhrpott Baskets Herne 2 – Schwerter TS 32:78 (13:42)
Viertelergebnisse: 5:24 / 8:18 / 14:14 / 5:22
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Tews (11), C. Przybyl (6), Legnar (4), La. Hader (3), Dach (2), Hauke (2), Molck (2), Moschner (2), M. Przybyl, Schulte Pelkum
Freiwurfquote: 17 % (1/6)

Der ungeschlagene Tabellenführer Schwerter TS hatte bei der RBH-Reserve überhaupt keine Probleme, war über drei Viertel haushoch überlegen und kam so zu einem auch in der Höhe verdienten 78:32 Sieg.

Die RBH-Reserve fand von Beginn an überhaupt nicht ins Spiel, lag nach 7 Minuten bereits mit 0:18 (!) zurück, bevor Vanessa Tews per Dreier endlich für die ersten Punkte der Heimmannschaft sorgte. Doch auch ein weiterer Treffer von Nicole Moschner zum 5:18 brachte keinerlei Sicherheit in das Spiel der RBH-Damen, ganz im Gegenteil, die Gäste setzten sich durch eine erneute 14:0 Serie bis auf 32:5 (13. Minute) ab. Die Partie war zu diesem frühen Zeitpunkt bereits gelaufen, zur Halbzeit lagen die Gastgeberinnen mit 13:42 aussichtslos im Hintertreffen und lediglich im ausgeglichenen 3. Viertel (14:14) konnte man mit dem Tabellenführer auf Augenhöhe agieren, bevor man im letzten Spielabschnitt direkt wieder in alte Muster verfiel: Zu wenig Einsatz in der Verteidigung, haarsträubende Fehlpässe, die immer wieder zu einfachen Punkten der Gäste führten und eine äußerst schwache Wurfquote mündeten in eine 32:78 Niederlage, bei der klar wurde, dass man sich jetzt zusammenreißen und intensiver trainieren muss, wenn man in dieser Liga auch wieder Spiele gewinnen will.

Weibliche U18 kassiert beim UBC Münster eine 42:59 Niederlage, SR erfindet neue Regeln !!!

Sonntag 14.01.2018

Oberliga U18w / 10. Spieltag:
UBC Münster – Ruhrpott Baskets Herne 59:42 (34:26)
Viertelergebnisse: 11:11 / 23:15 / 17:10 / 8:6
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Helling (16), La. Hader (7), Wagner (6), Li. Hader (4), Huyeng (4), Roesler (3), L. Belataris (2), Mutz
Freiwurfquote: 46 % (6/13)

Auch im 3. Anlauf gab es gegen den UBC Münster keine Punkte für die weibliche U18 der Ruhrpott Baskets Herne, diesmal kassierten die Hernerinnen eine 42:59 Niederlage.

Immerhin 12 Minuten konnten die Hernerinnen die Partie in Münster ausgeglichen gestalten (15:15), dann sorgte eine 10:0 Serie der Gastgeberinnen zum 25:15 für die Vorentscheidung in einer über 40 Minuten intensiv geführten Partie. Bis zur 25. Minute kämpfte sich Herne noch einmal bis auf 36:40 heran, ein erneuter 13:0 der Münsteranerinnen sorgte dann für einen 17-Punkte-Rückstand (36:53, 31. Minute), wodurch die Partie endgültig entschieden war.
Am Ende eines 4. Viertels, in dem beide Teams nur noch wenig zuließen, setzten sich die Gastgeberinnen verdient mit 59:42 durch.
Leider sorgte der einzig anwesende Schiedsrichter für einige Unruhe, indem er Regeln neu erfand. Da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, können wir da zum jetzigen Zeitpunkt leider (noch) nicht näher drauf eingehen.

Auch die Paderborn Baskets können die weibliche U16 der Ruhrpott Baskets Herne nicht stoppen, 87:44 Erfolg der Hernerinnen, nur die Freiwurfquote bereitet Kopfzerbrechen !!!

Samstag, 13.01.2018

Oberliga U16w / 10. Spieltag:
Ruhrpott Baskets Herne - Paderborn Baskets 87:44 (41:14)
Viertelergebnisse: 18:6 / 23:8 / 24:14 / 22:16
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Helling (29), Rath (18), Huyeng (10), Dettki (9), Li. Hader (9), Mutz (8), Wagner (4), Roesler, Schulte Pelkum, Schweinsberg
Freiwurfquote: 22 % (5/23)

10. Sieg im 10. Saisonspiel: Die Ruhrpott Baskets Herne sind in der U16-Oberliga weiter das Maß aller Dinge, auch gegen die Paderborn Baskets kamen die Hernerinnen zu einem deutlichen 87:44 Erfolg.

In der ersten Trainingswoche nach den Weihnachtsferien hatten sich die RBH-Korbjägerinnen Anna Lorke und Emely Unverhau so schwer verletzt, dass sie gemeinsam mit jeweils einem Gips am Arm die Partie ihres Teams verfolgen mussten. Dafür kehrte Hannah Wagner nach überstandener Sprunggelenksverletzung zurück auf das Spielfeld.
Gerade einmal bis zum 8:4 (6. Minute) konnte Paderborn so halbwegs mithalten, dann machten die Hausherinnen durch eine starke 16:2 Serie unmissverständlich klar, wer bei dieser Partie als Sieger vom Platz gehen würde (24:6, 13. Minute).
Und auch in der Folgezeit dominierten die Hernerinnen weiter die Partie, über 41:14 zur Halbzeitpause setzten sie sich immer weiter ab. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die RBH-Girls, bei denen konsequent durchgewechselt wurde, immer überlegen, auch wenn die Gäste jetzt auch regelmäßiger zum Abschluss kamen. Das Herner Können blitzte bei schönen Fast-Breaks ebenso immer wieder auf wie bei den unterschiedlichen Spielsystemen, die erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Am Ende der Partie stand ein 87:44 Erfolg, durch den die Hernerinnen weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze stehen.
„Wenn wir einmal von der katastrophalen Freiwurfquote absehen, dann haben wir ein wirklich gutes Spiel gezeigt, insbesondere wenn man bedenkt, dass heute mit Anna und Emely zwei wichtige Spielerinnen gefehlt haben und wir zudem ja auch extrem durchgewechselt haben. In einem starken Team haben sich Klara Helling noch ein Sonderlob für die Offense und Jette Rath ein Sonderlob für die Defense verdient. Hannah Wagner hat nach ihrer Verletzung ein solides Comeback abgeliefert und U14-Spielerin Victoria Schulte Pelkum bei ihrem ersten Spiel in der U16 einige gute Ansätze gezeigt. Jetzt haben wir 14 Tage Zeit an den Freiwürfen und vielen anderen Kleinigkeiten zu arbeiten, bevor wir dann am 28. Januar in Dorsten in die Rückrunde starten“, zogen die RBH-Trainer Nicole Moschner-Dittinger und Heiko Dittinger als Fazit.

Weibliche U14 freut sich über den 1. Saisonsieg, 62:30 Erfolg beim ASC 09 Dortmund II !!!

Sonntag, 14.01.2018

Oberliga U14w / 10. Spieltag
ASC 09 Dortmund II - Ruhrpott Baskets Herne 30:62 (8:38)
Viertelergebnisse: 2:20 / 6:18 / 6:14 / 16:10
Mannschaftsaufstellung und Punkteverteilung:
Thüring (26), S. Belataris (12), A. Belataris (7), Markowski (7), Schulte Pelkum (6), Grunwald (2), Klaus (2)
Freiwurfquote: 17 % (2/12)

Endlich ist es soweit, die U14 Mädchen aus Herne können ihren ersten Sieg der Saison feiern, beim ASC 09 Dortmund II kamen die RBH-Korbjägerinnen zu einem 62:30 Erfolg.

Gegen die Gegnerinnen aus Dortmund startete man sehr konzentriert in die Partie, bis zum Ende des 1. Vier-tels hatte man sich bereits eine 20:2 Führung erarbeitet. Auch im zweiten und dritten Viertel wussten die Hernerinnen zu überzeugen und zeigten einige sehenswerte Spielzüge im Angriff sowie eine starke Defense. Erst im Schlussviertel ließ die Konzentration dann etwas nach, was die Freude nach der Schlusssirene und den 62:30 Auswärtssieg aber nicht wirklich trübte.
„Alle Spielerinnen haben sich heute ein großes Lob für das Spiel verdient. Ein großes Dankeschön gilt zudem den beiden U12-Spielerinnen July Grunwald und Lena Klaus, die uns heute unterstützt und ausgeholfen haben. Wir freuen uns alle unglaublich über diesen tollen ersten Sieg und hoffen, dass die Mädchen an ihre heutige Leistung beim nächsten Spiel anknüpfen können“, so Interimscoach Sandra Schulte-Pelkum, die dankenswert-erweise die beiden verhinderten Trainerinnen Klar Breil (erkrankt) und Lea Franze (Oberliga Damen-Spiel) ver-trat.


Weibliche U12 der Ruhrpott Baskets zeigt beim 62:30 Sieg über den TV Emsdetten eine starke Leistung !!!

Samstag, 13.01.2017

Oberliga U12w / 8. Spieltag:
Ruhrpott Baskets Herne – TV Emsdetten 63:20 (32:8)
Viertelergebnisse: 10:4 / 22:4 / 13:6 / 18:6
Mannschaftsaufstellung und Punktverteilung:
Grunwald (20), Klaus (14), Sahin (14), Tarchichi (6), Göricke (4), Pönitzsch (3), Hoefener (2), Baierl, Göttker, Kesoglou
Freiwurfquote: 0% (0/7)

Die weibliche U12 der Ruhrpott Baskets Herne erkämpft sich durch ein hervorragendes Spiel und einen 63:20 Erfolg über den TV Emsdetten den 5. Tabellenplatz und steht somit auf einem tollen Platz im Mittelfeld.

Die Herner Mädels verschliefen leider einmal mehr den Start in die Partie, so dass trotz deutlicher Überlegenheit nur ein 10:4 Vorsprung nach dem 1. Viertel zu Buche stand. Nach einer kurzen Ansprache in der Viertelpause drehten die Gastgeberinnen dann endlich voll auf, so dass es den Gegnerinnen aus Emsdetten bis 2 Minuten vor der Halbzeitpause nicht gelang auch nur in die Nähe des Korbes zu kommen. Auch nach der Halbzeit wusste der jüngste Nachwuchs der Ruhrpott Baskets Herne durch tolles Fast-Break-Spiel, aufmerksame Verteidigung und taktisch gute Aufstellungen das Spiel zu dominieren. Vor allem Sudenur Sahin konnte auf der Centerposition durch ihren Größenvorteil und gutes Aufposten vollends überzeugen.
RBH-Trainerin Barbara Bronder: „Wir haben heute wirklich ein tolles Spiel gespielt, vielleicht sogar das Beste in dieser Saison. Auch wenn viele einfache Würfe den Korb leider noch verfehlt haben und das Ergebnis deutlich höher hätte ausfallen müssen, haben die Mädels ein super Passspiel gezeigt und die im Training erlernte Aufstellung optimal umgesetzt, was auch die gute Punkteverteilung wiederspiegelt. Besonders erfreulich war es, dass Svea Hoefener im ersten Basketballspiel ihres Lebens gleich 2 Punkte zum verdienten Sieg beisteuern konnte.“

Ruhrpott Baskets Herne e.V., Heiko Dittinger, 16.01.2018
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.