Als Hinrundenmeister ins Derby

Anzeige
Auch wenn der SC Westfalia als klarer Favorit ins Derby geht, dürfte das Spiel vermutlich hart umkämpft sein. (Foto: Angelika Thiele)

Perfektes Wochenende für den SC Westfalia: Die Herner gewannen beim Kirchhörder SC mit 5:2 und beendeten die Hinrunde als Spitzenreiter. Da der Tabellenzweite TuS Hordel sein Heimspiel gegen den Lüner SV mit 0:3 verlor, beträgt der Vorsprung auf die beiden Verfolger nun fünf Punkte.

Eine Stunde lang sprach nichts für einen deutlichen Sieg des SC Westfalia in Dortmund. Der Kirchhörder SC (8./20 Punkte) hatte das 0:1 durch Fatmir Ferati (15.) in der 33. Spielminute ausgeglichen und war dem Favoriten über weite Strecken auf Augenhöhe begegnet. Das Niveau konnten die Gastgeber allerdings nicht über die kompletten 90 Minuten halten. Im Gegenteil: Fatlum Zaskoku (60.), Milko Trisic (66.) und Dejan Petrovic (76.) sorgten für klare Verhältnisse. Zwar kam der Kirchhörder SC in der 80. Minute zu seinem zweiten Treffer, doch den Schlusspunkt setzte erneut die Elf von Trainer Christian Knappmann. Marko Onucka traf in der Schlussminute zum 5:2.

35 Punkte sammelte der SC Westfalia in der Hinrunde der Westfalenliga. Fünf Zähler beträgt der Vorsprung auf den TuS Hordel und den Lüner SV. Die Bochumer verloren das direkte Duell überraschend deutlich mit 0:3. Zwei Gegentore und eine Rote Karte sorgten binnen weniger Minuten kurz vor der Halbzeitpause für die Vorentscheidung. Nach einem zweiten Platzverweis konnten die Bochumer froh sein, dass die Gäste trotz personeller Überlegenheit nur noch einen weiteren Treffer folgen ließen.

Der DSC Wanne-Eickel (11./15 Punkte) feierte einen wichtigen Auswärtssieg und vergrößerte den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf drei Punkte. Marius Nolte (21.), Peter Rios-Pfannenschmidt (24.) und Sven Preissing (43.) stellten beim SV Brackel (10./17 Punkte) schon vor der Pause die Weichen auf Sieg. Die Gastgeber konnten in der 58. Minute auf 1:3 verkürzen, doch wie dem SC Westfalia gelang auch dem zweiten Herner Vertreter in der Verbandsliga in der Schlussminute ein Tor. Christian Melchner traf zum 4:1.

Am kommenden Sonntag steht zum Auftakt der Rückrunde das Derby zwischen dem DSC Wanne-Eickel und Westfalia Herne an. Gespielt wird ab 14.30 Uhr in der Mondpalast-Arena. Auch wenn die Gäste als Favorit in das Spiel gehen werden, zeigt sich doch immer wieder, dass solche Duelle ihre eigenen Gesetze haben.

Schon das Hinspiel war eine enge Angelegenheit: Am ersten Spieltag gewann der SC Westfalia mit 2:1. Erst in der Schlussviertelstunde konnte der Favorit das Spiel mit zwei Toren durch Dejan Petrovic die Wende geben. Christian Knappmann bewies in diesem Spiel ein glückliches Händchen, hatte der Trainer den Torschützen doch kurz nach dem Rückstand eingewechselt. Für den DSC Wanne-Eickel traf im August Peter Rios-Pfannenschmidt per Elfmeter nach einer Stunde zur Führung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.