Beatrice Attura verlängert beim Herner TC

Anzeige
Beatrice Attura entwickelte sich im Laufe der vergangenen Saison zu einer Leistungsträgerin beim Herner TC. (Foto: Arne Pöhnert)

Nach Karin Kuijt und Emina Karic hat mit Beatrice Attura eine weitere Spielerin beim Herner TC ihren Vertrag um eine weitere Saison verlängert.

Ausschlaggebend für die Entscheidung der 23-Jährigen sei die Chemie in der Mannschaft gewesen. Das hohe Maß an Uneigennützigkeit vieler Spielerinnen auf dem Feld sei etwas, was sie selten erlebt habe, begründete die Italo-Amerikanerin ihre Entscheidung. Trotz der Wehmut über den verpassten Einzug ins Finale um die deutsche Meisterschaft, sei der dritte Platz ein schöner Moment gewesen. Nun soll es einen Schritt weitergehen. Beatrice Attura gibt das Finale als Ziel aus: "Mit unserem Team, unserer Entschlossenheit und solider Arbeit können wir das auch erreichen." Für sie selbst ist es ein Ziel, ihre Konstanz zu verbessern.

Im Sommer hält sich Attura alleine fit und arbeitet insbesondere an den Bereichen, in denen sie für sich selbst noch Potenzial für Verbesserung sieht. Unterstützt wird sie von ihrer Familie, die sie auch mehrfach in Deutschland bei den Spielen besucht hat. „Basketball spielte in unserer Familie nicht so eine große Rolle. Nun als Spielerin im Ausland bekomme ich immer mehr Unterstützung. Mittlerweile hat auch mein jüngerer Bruder angefangen zu spielen und will in meine Fußstapfen treten“, sagt Attura.

Nach einem Jahr Basketball in Deutschland stellt sie fest, dass in der Bundesliga schneller gespielt wird als am College. Auch seien die Spielerinnen physisch stärker. Attura: „In Deutschland wird bei Fouls und körperlichen Kontakt nicht so schnell von den Schiedsrichtern gepfiffen.“

Trainer Marek Piotrowski begrüßt die Entscheidung Atturas. „Im Saisonverlauf hat sie eine enorme Entwicklung gemacht. In der schwierige Phase während der Verletzung von Karin Kuijt hat sie viel Verantwortung im Spielaufbau übernommen und der Erwartungen mehr als erfüllt." In Sachen Einsatz und Wille sei sie ein Vorbild für ihre Mitspielerinnen. Mit ihrer humorvollen Art bringe sie auch eine gute Stimmung in die Mannschaft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.